Browsermarkt

Zehn gute Gründe, sich auf Firefox 4 zu freuen - 2. Aufgeräumteres User-Interface - Teil 1

Zum Wochenende hatte Mozilla noch einen Firefox 4 RC2 für die Tester freigegeben, morgen, am 22. März wird die Mozilla Corporation, mit veritabler Verspätung, ihren Browser Firefox in der finalen Version 4 veröffentlichen. Seit Beginn der Entwicklung wurden in 12 Betaversionen und zwei Release Candidates über 8000 Fehler behoben. Die Veröffentlichung von Firefox 4 markiert auch das Ende von solch langen Releasezyklen beim Mozilla Browser. Man will in Zukunft die Zeit von einem Major Release zum nächsten stark straffen, um bereits fertige Funktionen etwa alle 6 Wochen dem User vorzustellen. So sollen in 2011 noch die Versionen Firefox 5, 6 und 7 folgen. Hier sind unsere 10 guten Gründe, warum sich das Warten gelohnt hat.

2. Aufgeräumteres User-Interface - Teil 1

Das Handling von Tabs ist heute extrem wichtig geworden. Wer viel mit dem Browser arbeiten muss,  kennt das Problem, dass man schnell mehr offene Tabs hat, als man gut überschauen kann. Erfahrungsgemäß wirds ab 70 - 80 Tabs wirklich unübersichtlich. Mozilla hat für dieses Problem einige Lösungen geschaffen, um hier mehr Durchblick zu schaffen.

Eines der neuen Features ist 'Switch to Tab'. Es passiert schon mal, dass man eine Seite öffnen will, obwohl sie schon in einem anderen Tab offen ist. In dem Fall öffnet sich in der Smart Location Bar der Adresszeile sofort, nachdem Sie mit Tippen anfangen, ein Verweis auf das originale Tab. Ein Klick darauf und Firefox wechselt zum bereits offenen Tab. Viel-Tabber berichten von 20 Prozent weniger Tabs durch diese Feature.