Galerie

Windows: Energieeinstellungen optimal setzen - Windows: Die besten Energieeinstellungen

Strom sparen oder mehr Leistung? Wir zeigen, wie Sie in Windows die besten Energieeinstellungen finden. Schauen Sie in unsere Galerie!

Windows: Die besten Energieeinstellungen

Je USB-2.0-Port liegt die Leistungsaufnahme bei bis zu 2,5 Watt, bei USB 3.0 sogar noch höher. Außerdem können aktive USB-Geräte die CPU am Tiefschlaf (ACPI-Modus C3) hindern.

Aus diesen Gründen lohnt es sich, mit den entsprechenden Einstellungen zu spielen - Sie können Strom sparen. Das gilt auch, wenn Sie gar keine USB-Geräte verbunden haben. Vor allem auf Mobilgeräten sind viele Geräte per USB angebunden, zum Beispiel Tastatur und Touchpad sowie die Webcam.

Als "selektives USB-Energiesparen" bezeichnet Microsoft eine Windows-Funktion, die nicht benötigte USB-Geräte zeitweilig abschaltet. Grundsätzlich sollten Sie diese Funktion aktivieren. Gelegentlich kann sie aber zu Problemen führen. Das erkennen Sie daran, dass ein USB-Gerät nicht mehr aufwacht oder nach dem Aufwachen nicht richtig funktioniert.

Die erste Gegenmaßnahme besteht darin, dass Sie den zugehörigen USB-Hub im Geräte-Manager suchen, dessen Eigenschaften öffnen und auf dem Reiter "Energieverwaltung" das Häkchen vor "Computer kann das Gerät ausschalten" entfernen. Nur wenn das nichts bringt, sollten Sie das selektive USB-Energiesparen zur Probe komplett deaktivieren.