Galerie

Seriendruck mit Word: Klasse trotz Masse - Seriendruck mit Word: Klasse trotz Masse

Ob Vereinspost oder Marketingaktion - eine persönliche Ansprache gehört zum guten Ton. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Briefe und E-Mails mit der Seriendruckfunktion von Word individualisieren.

Seriendruck mit Word: Klasse trotz Masse

TIPP 1: Zunächst richten Sie das Hauptdokument ein

Beginnen Sie den Seriendruck mit dem Anlegen des sogenannten Hauptdokuments. Dabei handelt es sich zunächst um ein ganz normales Word-Dokument. Sie können dazu ein neues Dokument erstellen oder ein bereits vorhandenes öffnen.

Wechseln Sie dann auf die Registerkarte "Sendungen". Hier nden Sie alle Funktionen, die Sie für den Seriendruck benötigen. Klicken Sie dort auf die Schalt äche "Seriendruck starten" und wählen Sie in ihrem Menü den Dokumenttyp aus, den Sie erstellen möchten.

Falls Sie bereits mit der Seriendruckfunktion von Word 2003 gearbeitet haben, können Sie mit dem letzten Befehl des Menüs den Aufgabenbereich "Seriendruck" einblenden. Dieser Aufgabenbereich führt Sie schrittweise durch den Vorgang.

So funktioniert ein Serienbrief
Der Ausgangspunkt beim Seriendruck ist im Prinzip ein normales Word-Dokument, das häufig als Hauptdokument bezeichnet wird. Dieses Dokument enthält neben dem Text, den alle Empfänger erhalten sollen, zusätzlich verschiedene Platzhalter, die für jeden Empfänger mit individuellen Inhalten gefüllt werden (Namen, Anschriften, Zahlenangaben usw.). Diese Inhalte entnimmt Word der sogenannten Datenquelle (Word-Tabelle, Excel-Dokument, Datenbank usw.).