Online-Bewerbung: Portale & Tipps

Tipp 1: E-Mail-Adresse

Wenn Sie auf Stellensuche sind, sollten Sie sich eine eigene E-Mail-Adresse für Ihre Bewerbungen einrichten. Das hat zum einen den Vorteil, dass Sie die elektronische Post von einem Account aus steuern können und Sie somit auch immer die Antwort-Post im Blick haben. Das "Bewerbungskonto" sollte nicht aus einem Witz-, Fantasie-Namen oder einer kryptischen Abkürzung bestehen.

Geeigneter sind E-Mail-Accounts, bei denen Ihr Name ersichtlich ist, also etwa in der Form "vorname-nachname@domain.de". Sollte diese Wunsch-Adresse beim gewünschten Freemailer nicht mehr verfügbar sein, schauen Sie sich bei einem anderen Freemailer um.

Gänzlich ungeeignet sind E-Mail-Adressen, die mit "@buerotiger.de" oder "@baldmama. de" (sogenannte FunDomains) enden. Abgesehen davon, dass solche Adressen wenig seriös wirken, werden sie gern von den Spam-Filtern der Firmen aussortiert. Achten Sie ferner darauf, dass Ihr Vorname und Name in der Absender-Zeile erscheint.

Die beliebtesten Bildergalerien
Galerie
Videos freischalten
Solange YouTube und die GEMA sich streiten, schauen deutsche Musikfreunde in die Röhre. Mit den Tipps in der Galerie lässt sich die YouTube-Sperre…
Galerie
Top 10
WLAN-Router dienen als Zentrale für Internet und WLAN. Wir zeigen Ihnen die zehn Geräte, die im Test am besten abgeschnitten haben.
Galerie
God Mode, Virtual Desktops , Startmenü & Co.
Wir verraten 20 Tipps und Tricks für Windows 10: Damit haben Sie das neue Microsoft-Betriebssystem zum Release direkt im Griff.
Weitere Bildergalerien entdecken
Einen chronologischen Überblick über alle bisherigen Bildergalerien finden Sie in unserem Archiv-Bereich. Entdecken Sie unsere faszinierende Bilder!