Testverfahren

Neues Testverfahren - Verzeichnung

Eine exakte Ausrichtung horizontal wie vertikal vor der Mitte des Testcharts ist Voraussetzung für sinnvolle Ergebnisse bei der Verzeichnungsmessung. Die vier Quadrate dienen der Auswertungssoftware zur Orientierung.

Gegenüber dem unverzeichneten Bild  links ändert sich die Abbildung in der Bildecke, wenn Verzeichnung ins Spiel kommt: Nimmt beispielsweise die effektive Brennweite zum Rand ab, schrumpfen die Quadrate an eben diesem Rand. Weil der Abstand zur Bildmitte bei jedem der Kreuzungspunkte nun unterschiedlich ist, wirkt die Verkleinerung verschieden stark und eine tonnenförmige Durchbiegung entsteht. Zugleich sind die Abstände am Rand kleiner als der Sollwert und so kommt ein negatives Vorzeichen vor den Messwert. Die kissenförmige Verzeichnung im rechten Bild zeigt die genau umgekehrten Verhältnisse.