Mini-Workshops

Die Plattform von RIM bietet Unternehmen umfassende Schutzfunktionen für verschollene BlackBerrys.

Mini-Workshop: BlackBerry

Sind Business-Smartphones über einen BlackBerry Enterprise Server (BES) mit der MS-Exchange-Lösung im Unternehmen gekoppelt, erlaubt die Plattform des kanadischen Anbieters Research In Motion (RIM) die umfassende Durchsetzung firmenspezifischer Sicherheitsrichtlinien auf mobilen Endgeräten.

Bei Verlust löst der Administrator in der webbasierten Management- Konsole per Mausklick einen Remote Wipe aus. Die zentralen RIM-Server (NOC) räumen dem Löschbefehl höchste Priorität ein und veranlassen, dass sich der unauffindbare BlackBerry auf Werkseinstellungen zurücksetzt, sobald er eingeschaltet und im Netz eingebucht ist.

Da RIM die Endgeräte anhand einer spezifischen Geräte-PIN identifiziert, lassen sich Daten auch nach einem SIM-Kartentausch löschen. Im Unterschied zu der kostenlosen BESExpress- Software bietet die Full-BES-Lösung die Option, auch die eingelegte Speicherkarte zu löschen. Ein Local Device Wipe nach mehreren falschen Passworteingaben ist ebenfalls möglich. Wer als Privatnutzer den E-Mail-Push- Dienst BlackBerry Internet Services (BIS) beim Provider abonniert hat, soll sein Smartphone künftig über BlackBerry Protect per Fernzugriff lokalisieren, löschen oder sperren können.

Mit BlackBerry Protect lassen sich automatische Backups durchführen. Außerdem sorgt die Funktion "Loud Ring" dafür, dass das Smartphone per Klingelton auf sich aufmerksam macht und "View Location" ermittelt den Standort des Geräts.