Hitzeschutz für Ihren PC - Im Gehäuse angesammelter Staub kann über kurz oder lang den Hitzetod des Rechners verursachen. Den Staub kann man vorsichtig absaugen.

Im Gehäuse angesammelter Staub kann über kurz oder lang den Hitzetod des Rechners verursachen. Den Staub kann man vorsichtig absaugen.

TIPP 2: Lüfter sauber halten

Jeder Gehäuselüfter zieht Staub magisch an. Auf Dauer beeinträchtigt das nicht nur die Effektivität des Lüfters, sondern Ihr Rechner arbeitet aufgrund der steigenden Temperaturen nicht mehr stabil, Systemabstürze sind die Folge. Deshalb sollten Sie zu Beginn der warmen Jahreszeit die Lüfter Ihres Notebooks und die des PCs säubern, und zwar mit dem Staubsauger auf niedriger Saugstufe.

Sie können dazu beispielsweise die mit dem Staubsauger gelieferte Polsterdüse nehmen. Alternativ gibt es im Handel spezielle PC-Staubsauger mit kleinerer Düse und weniger Saugkraft, was für den angesammelten Staub ausreicht, aber Beschädigungen durch eine zu hohe Saugwirkung ausschließt. Schalten Sie zunächst den PC oder das Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker.

Zum Absaugen der Lüfter wählen Sie am besten einen kleinen Aufsatz mit Borsten. Da sich Lüfter beim Absaugen im Normallfall drehen und somit Strom erzeugen, der das Mainboard unter Umständen beschädigen kann, sollten Sie die Lüfterlamellen festhalten und vom Drehen abhalten.

Beim großen PC-Lüfter machen Sie das mit Ihren Fingern oder einem Bleistift, beim Notebooklüfter verwenden Sie dazu eine gerade gebogene Büroklammer. Stecken Sie diese durch das Lüftungsgitter des Notebooks zwischen die Lamellen und saugen Sie von außen über das Lüftungsgitter.

Alternativ lassen sich Bauteile eines Rechners auch mit einem Druckluftspray sehr gut von Staub und anderen Ablagerungen befreien.