Galerie: Raumakustik-Apps im Test

ClapIR // kostenlos

Die 235 Kilobyte kleine App ist für Apple-iOS- und Google-Android-Geräte verfügbar. Dieses Programm zur Nachhallmessung basiert auf Forschungen an der Northwestern University, USA. Nach dem Start wird das Grundrauschen der Umgebung ermittelt. Dann kommt die Aufforderung, in die Hände zu klatschen. Nach dem Knall wird die Kennlinie auf dem Display angezeigt.

Nachfolgende Messungen werden in dieselbe Grafik eingezeichnet, während die App im Hintergrund eine weitere Kennlinie berechnet, die den Durchschnittswert der zuvor ermittelten Messläufe darstellt. Leider ist die Zeitachsen-Skalierung mit maximal drei Sekunden recht hoch und nicht einstellbar.

Das führt in normalen Wohnräumen mit Nachhallzeiten bis zu 0,8 Sekunden im Bassbereich zu kaum erkennbaren Linien. Zudem erweist sich die App als unzuverlässig. Mehrere Messungen hintereinander mit dem gleichen Signal ergeben unterschiedliche Ergebnisse. Diese können als numerische Daten per E-Mail versendet werden.

Bild: Die App ClapIR kann die Nachhallzeiten für mehrere Frequenzbänder auswerten.

  • Testurteil: ausreichend
  • Preis/Leistung: gut
  • + kostenlos
  • - ungenaue Messung, Graphen kaum erkennbar