Galerie

Fernsehen am PC mit DVB-T-Stick - Nach der ersten Installation müssen Sie mit einen Kanalscan eine Programmliste zusammenstellen.

Nach der ersten Installation müssen Sie mit einen Kanalscan eine Programmliste zusammenstellen.

3. Schritt: Software und Tuner-Stick konfigurieren

Klicken Sie auf das Programm-Icon der TV-Software, im Beispiel auf "AVerTV6". Sie müssen nun die TV-Software konfigurieren. Dafür steht Ihnen ein kleiner Funktions-Browser zur Verfügung, der sich nach einer Erstinstallation zunächst öffnet.

Unter dem Punkt "Form/OSD" konfigurieren Sie, welche Informationen nach einem Senderaufruf auf dem Bildschirm wie lange zu sehen sind. Wählen Sie unter "OSD-Konfiguration" Ihr eingehendes Signal, in unserem Fall "Digital-TV". Über einen Schieberegler legen Sie die Anzeigedauer und über Markierungskästchen die anzuzeigenden Informationen fest, bespielsweise die Empfangsqualität, die eingestellte Lautstärke oder ob der Kanal einen elektronischen Programmguide (EPG) zur Verfügung stellt. Mit "Übernehmen" sind Ihre Einstellungen gespeichert.

Über den Eintrag "Standbild" legen Sie unter anderem fest in welchem Format das Szenebild gespeichert wird. AVerTV lässt hier die Formate JPG, TIF, BMP, GIF und PNG zu. Weiterhin legen Sie hier den Speicherort, den Namen und die Auflösung für das TV-Standbild fest.

Die Option "Speicher" nutzen Sie, um den Speicherort und den Dateinamen Ihrer Fernsehmitschnitte festzulegen. Weiterhin können Sie hier eine feste Aufnahmezeit oder eine Dateigröße bestimmen. Das macht aber bei variierenden Mitschnittlängen keinen Sinn. Deshalb sollten Sie diese Einstellungen erst einmal nicht aktivieren. Alle weiteren Konfigurationsmöglichkeiten erschließen sich durch kurze Erklärungen.