E-Book-Reader

E-Book-Reader

Da es beim Paperwhite keine zusätzlichen Tasten gibt, lässt sich nur über den Touchscreen blättern. Dafür punktet der Kindle mit LED-Licht.

Überall lesen mit Amazons Kindle

Praktisch ist bei allen E-Lesegeräten, dass sie selbst am Strand oder auf dem Balkon bei strahlendem Sonnenschein ein ungetrübtes Lesevergnügen bieten. Mit den neuesten E-Readern ist der Lesespaß selbst bei schummrigem Licht ungetrübt, weil bei Geräten wie Amazons Kindle Paperwhite Lichtquellen unterhalb einer entspiegelten Beschichtung in das Display hineinleuchten. Dass die Technik noch nicht so ganz ausgereift ist, zeigt sich in den Schatten, die am Display-Rand des Paperwhite deutlich sichtbar sind.

Das ist übrigens bei den anderen beiden Readern mit Zusatzbeleuchtung nicht großartig anders. Darüber hinaus strotzt der jüngste Sproß der Kindle-Familie mit der neuesten Technik. Dass Lesestoff kabellos per WLAN auf den Kindle gelangt, ist dabei schon nichts Ungewöhnliches mehr. Dass es aber einen Kindle mit einem 3G-Modul gibt, ist wirklich neu. Bei dem Paperwhite 3G lassen sich E-Books jederzeit über Mobilfunk auf den Reader herunterladen.

Unabhängig davon, ob der Bücherwurm mit seinem Kindle 3G gerade im Wartezimmer beim Arzt oder auf dem Weg zur Arbeit in der S-Bahn sitzt, kann er neue E-Bücher auf sein Lesegerät laden. Der Preis für diesen Spaß ist zwar schon recht hoch (189 Euro). Doch Vielleser, die ständig unterwegs sind, dürften diesen Komfort schätzen. Zwar passen auf die 2 GByte Speicher des Paperwhite locker über tausend Bücher, doch muss die Bibliothek ja schließlich irgendwann aufgefüllt werden.

Abgesehen davon setzt Amazon beim Paperwhite auf einen neuen dünneren kapazitiven Touchscreen. Er reagiert nicht nur besonders schnell, sondern auch wirklich präzise. Ob im Buch geblättert oder ein Menü aufgerufen wird, die Eingaben erkennt der Screen sauber und zuverlässig. Dennoch sind zusätzliche Tasten am Lesegerät einfach praktisch, gerade wenn der Buchliebhaber den Reader einhändig benutzen will.

Beim Paperwhite sind aber keine Tasten vorhanden - einzige Ausnahme: der Einschaltknopf. Wirklich überzeugend sind beim neuesten Kindle aber Funktionen wie die Kindersicherung beim Einkauf und natürlich die große Buchauswahl bei Amazon. Neuerdings umfasst diese mit Amazon-Prime auch eine Leihbücherei.

Amazon Kindle Paperwhite

Internet: www.amazon.de
Preis: 129 Euro

+ Touchdisplay, Auflösung
+ Beleuchtung, WLAN
- keine Tasten, Ausleuchtung

Gesamtwertung: sehr gut 81 %

Preis/Leistung: sehr gut

FAZIT: Der Paperwhite eignet sich zum Lesen in schummrigen Ecken. Zwar sind Schatten
auf dem Display sichtbar, doch sind die Kontraste sehr gut und das Gerät flott.

Die beliebtesten Bildergalerien
Youtube-Gema-Sperre umgehen
Galerie
Videos freischalten
Solange YouTube und die GEMA sich streiten, schauen deutsche Musikfreunde in die Röhre. Mit den Tipps in der Galerie lässt sich die YouTube-Sperre…
Beste WLAN-Router
Galerie
Top 5
WLAN-Router dienen als Zentrale für Internet und WLAN. Wir zeigen Ihnen die fünf Geräte, die im Test am besten abgeschnitten haben.
Microsoft hat eine neue Windows-10-Preview als ISO-Download veröffentlicht.
Galerie
God Mode, Virtual Desktops , Startmenü & Co.
Wir verraten 20 Tipps und Tricks für Windows 10: Damit haben Sie das neue Microsoft-Betriebssystem zum Release direkt im Griff.
Weitere Bildergalerien entdecken
Einen chronologischen Überblick über alle bisherigen Bildergalerien finden Sie in unserem Archiv-Bereich. Entdecken Sie unsere faszinierende Bilder!