Galerie

Bewegung in Power-Point-Präsentationen - Dieser Arbeitsbereich dient als Schaltzentrale für benutzerdefinierte Animationen.

Dieser Arbeitsbereich dient als Schaltzentrale für benutzerdefinierte Animationen.

TIPP 2: Folien, Text und Elemente- Standardanimationen einsetzen

Mit PowerPoint lassen sich nicht nur ganze Folien, sondern auch die darauf enthaltenen Texte und Grafiken mit Effekten animieren. Ein gängiges Beispiel: Das "Einfliegen" einzelner Absätze. Mit dem Einsatz solcher Effekte wird die Aufmerksamkeit der Zuschauer gezielt auf einzelne Punkte einer Folie gelenkt. Außerdem lassen sich damit einzelne Punkte besser besprechen und der Zuhörer wird nicht durch eine komplette Liste mit allen Punkten abgelenkt.

Die schnellsten Ergebnisse lassen sich mit den sogenannten "Standardanimationen" realisieren. Wichtig dabei: Weisen Sie die Effekte in der gleichen Reihenfolge zu, wie sie später in der Bildschirmpräsentation abgespielt werden. Um die Standards anzuwenden, gehen Sie auf die gewünschte Folie und markieren Sie das Objekt, das zuerst animiert werden soll. Wechseln Sie dann auf die Registerkarte "Animationen" und öffnen Sie dort das Listenfeld"Animieren".

Wählen Sie für jeden der drei Effekte"Verblassen", "Wischen" und "Einfliegen", ob die Absätze des Platzhalters gleichzeitig oder separat animiert werden. Wenn Sie sich für die Option "Bei 1. Abschnittsebene" entscheiden, müssen Sie während der Präsentation für jeden Absatz die Maustaste drücken, um den gewählten Effekt anzuzeigen.

Haben Sie alle gewünschten Animationen zugewiesen, sollten Sie die Effekte auf jeden Fall testen. Starten Sie dazu die Bildschirmpräsentation. Die Vorschaufunktion berücksichtig nicht, dass Sie die einzelnen Animationen per Mausklick auslösen.