Galerie

Arbeitszeiterfassung mit Microsoft Excel - Arbeitszeiterfassung mit Microsoft Excel

Zeiterfassung mit Excel ist in vielen Betrieben gang und gäbe, aber die dazu eingesetzten Tabellen sind häufig echte Zeitfresser. In diesem Workshop stellen wir Ihnen eine echte Alternative vor, die Sie sofort nutzen können.

Arbeitszeiterfassung mit Microsoft Excel

TIPP 1: Eingabe per Auswahllisten

Um die Eingabe für den Anwender so bequem wie möglich zu gestalten, sind in dem Arbeitsblatt verschiedene Auswahllisten hinterlegt. Diese Listen werden automatisch aktiviert, sobald der Benutzer eine der betreffenden Zellen selektiert. Das Anlegen solcher Listen funktioniert wie folgt.

Geben Sie die gewünschten Listeneinträge am besten auf einem separaten Blatt der Arbeitsmappe ein. Markieren Sie dann die fertige Liste und klicken Sie in der Registerkarte "Formeln" auf "Namen definieren". Es erscheint ein kleines Dialogfeld, in dem Sie einen Namen für die Liste eintippen müssen. Anschließend markieren Sie die Zelle, die die Auswahlliste erhalten soll und klicken in der Registerkarte "Daten" auf "Datenüberprüfung".

Im nun angezeigten Dialog stellen Sie auf der Registerkarte "Einstellungen" das Feld "Zulassen" auf "Liste" und tippen dann im Feld "Quelle" ein Gleichheitszeichen und den Namen der Liste ein. Anschließend können Sie noch auf den beiden übrigen Registerkarten entscheiden, ob die Zelle einen Ausfüllhinweis anzeigen soll und ob die Eingabe auf die Listenwerte beschränkt werden soll.

Die Highlights der Tabelle

Wir zeigen in unserem Beispiel:

  •  Eingabe von Jahr, Monat und Zeitangaben über Listenfelder
  •  Automatische Erkennung der Monatslänge
  •  Automatische Hervorhebung der Wochenenden
  •  Rechnen mit Zeitangaben (auch über Mitternacht)
  •  Löschfunktion per Makro mit grafischer Schaltfläche
  •  Schutz vor ungewollten Änderungen