Galerie

7 Tipps zu Betriebssystemen - WaitToKill: Mit martialischen Bezeichnungen passen Sie die Registery zum Shutdown an.

WaitToKill: Mit martialischen Bezeichnungen passen Sie die Registery zum Shutdown an.

Tipp 2: Schnell zum Schluss

Passen Sie mit einem einfachen Eingriff die Registery an, um den Shutdown-Prozess zu optimieren und so zu beschleunigen.

Häufig wartet man sehr lange, bis Windows 7 heruntergefahren ist. Das liegt daran, dass Dienste und Programme im Hintergrund das Herunterfahren verzögern und Windows 7 per Default auch noch eine Verzögerungszeit von zwölf Sekunden vorgibt. Mit einem Trick lässt sich diese Wartezeit reduzieren. Zur Optimierung rufen Sie mit dem Befehl regedit den Registrierungseditor auf. Dort öffnen Sie die Ordnerstruktur HKEY_LOCAL_MACHINE\System\ControlSet001\Control. Jetzt finden Sie im rechten Fensterbereich den Eintrag WaitToKillService vor. Per Doppelklick auf diesen Eintrag, setzen Sie dessen Wert. Wenn Sie hier als Wert 2000 eingeben, entspricht dies einer Wartezeit von zwei Sekunden. Sollten Sie Probleme beim Herunterfahren haben, empfiehlt es sich, diesen Wert zu erhöhen.

Ist beim Herunterfahren noch ein Programm aktiv, fragt Windows nach, ob es trotzdem runterfahren soll. Wenn Sie das stört, deaktivieren Sie diese Abfrage innerhalb der Registery. Dazu öffnen Sie die Ordnerstruktur HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop. Jetzt legen Sie im rechten Fenster einen neuen Eintrag an. Mit einem Klick der rechten Maustaste im rechten Fenster öffnen Sie das Kontextmenü. Dort wählen Sie den Eintrag Neu und dann Zeichenfolge aus. Im Folgedialog geben Sie AutoEndTasks als Name ein. Per Doppelklick auf diesen Eintrag geben Sie dessen Wert mit "1" an. Zum Schluss starten Sie den Rechner noch neu, damit die Änderungen wirksam werden.