Galerie

7 Profitipps zu Microsoft Office - Von Excel-Tabellen lassen sich mit dem Bordmittel "Kamera"-Funktion punktgenauere Fotos schießen als mit dem Screenshot-Tastaturbefehl "Druck".

Von Excel-Tabellen lassen sich mit dem Bordmittel "Kamera"-Funktion punktgenauere Fotos schießen als mit dem Screenshot-Tastaturbefehl "Druck".

TIPP 1: Excel - Tabellen fotografieren

Excel versteckt in seinen Bordmitteln eine oft gewünschte Funktion. Mit der Kamera-Option von Excel lassen sich genaue Tabellendetails ablichten und in einer Bildbearbeitung weiter verarbeiten sowie rasch in die verschiedensten Dateiformate konvertieren.

Leider gehört das Element nicht zur Standard-Symbolleiste. Es lässt sich aber mit wenigen Klicks integrieren.

Unter Excel 2003 finden Sie die Kamera unter "Ansicht/Symbolleisten". Hier wählen Sie die Option "Anpassen" und danach das Register "Befehle". In den "Kategorien" markieren Sie den Eintrag "Extras" und scrollen im Auswahlmenü unter "Befehle" zur "Kamera". Ziehen Sie die Kamera mit gedrückter Maustaste in die Symbolleiste.

Excel 2007 ist etwas anders aufgebaut. Klicken Sie hier auf den Auswahlpfeil des Schnellzugriffs und wählen die Option "Weitere Befehle". Im folgenden Menü klicken Sie auf den Link "Anpassen" und scrollen im Auswahlfeld "Befehle auswählen" zum Eintrag "alle Befehle". Im Auswahlmenü darunter navigieren Sie zum "Kamera"-Eintrag und markieren ihn.

Klicken Sie nun auf "Hinzufügen". Lassen Sie sich die Kamera immer in der Symbolleiste anzeigen, indem Sie "Für alle Dokumente (Standard)" im Feld darüber auswählen.

Wenn Sie nun bei beiden Excel-Varianten den Teil einer Tabelle markieren und auf das Kamera-Symbol klicken, wandert der Ausschnitt in die Zwischenablage und lässt sich dann mit jedem Bildbearbeitungsprogramm weiter verarbeiten und in ein benötigtes Format wandeln.