5 Web-Tipps - Javascript I

Javascript I

Qooxdoo wird universeller

Mit Version 2.0 soll das Javascript-Framework Qooxdoo, dessen Entwicklung von 1&1 vorangetrieben wird, nicht mehr nur vornehmlich für Web-Apps im Stile von Desktop-Anwendungen herhalten. Die Entwickler haben das Framework universeller aufgestellt, was sich auch in der neuen Aufteilung in die vier Komponenten qx.Website, qx.Mobile, qx.Desktop und qx.Server zeigt.


Die Website-Komponente steuert die Basisfähigkeiten für dynamische Webseiten bei, etwa das DOM- und Event-Handling, die Kommunikation mit dem Server, CSS-Animationen sowie Templates auf Basis von mustache.js (github.com/janl/mustache.js). Das alles hat man in eine einzige Datei gepackt, die nur 54 KByte groß ist und leicht eingebunden werden kann.
Die Funktionen für die Entwicklung von Apps für Mobilgeräte sind in die Mobile-Komponente gewandert, die nun nicht mehr nur für Smartphone-, sondern auch Tablet-Apps gedacht ist. Sie bringt ein neues Theme namens Indigo mit und passt das Layout entsprechend der Geräteausrichtung an. Im Landscape-Modus wird die Navigation beispielsweise neben dem eigentlichen Inhalt dargestellt, hochkant gehalten verschwindet sie platzsparend hinter einem Button. Die bisherigen Themes für iOS und Android sind weiterhin an Bord, der Theme Switcher erlaubt den schnellen Wechsel von einem zum anderen.


Die Kernelemente von Qooxdoo finden sich in der neuen Desktop-Komponente, also vor allem das GUI-Framework für Browser-anwendungen mit Desktop-Feeling, aber auch das neue Indigo-Theme. Die Serverkomponente bietet schließlich objektorientierte Funktionen wie Klassen und Mix-ins und ist für Umgebungen mit node.js oder Rhino gedacht, die ohne DOM auskommen.

www.qooxdoo.org