Teufel, JBL und Magnat

Surround-Lautsprecher Test 2016: Drei Sets im Vergleich

Drei Surround-Lautsprecher-Sets von JBL, Magnat und Teufel versprechen kosmischen Klang für jeden Geldbeutel. Das teuerste System bringt sogar THX und Dolby Atmos mit. Doch welcher Preis ist besonders heiß?

  1. Surround-Lautsprecher Test 2016: Drei Sets im Vergleich
  2. JBL Arena 5.1
  3. Magnat Cinema Ultra
  4. Teufel Definion 3
  5. Fazit
Surround-Lautsprecher im Test

© Hersteller

In unsere Vergleichs-Test treten drei 5.1-Lautsprechersets von JBL, Magnat und Teufel an.

Willkommen zu unserem ersten Surround-Lautsprecher Test 2016: Die Frühjahrssonne lockt uns wieder aus den Häusern. Doch es gibt auch eine Gegenbewegung: Die Heimkino-Spezialisten von JBL, Magnat und Teufel trachten danach, uns zu Stubenhockern, wenn nicht sogar Kellerkindern zu machen. Ihre Frühjahrskollektion ist so betörend und vielseitig, dass sie von der Einstiegs- bis zur Mittelklasse dazu verleitet, sich auf seine vier Wände zu konzentrieren. Wir haben drei Modelle im Test.

Nehmen wir Teufel: Die Berliner begeistern mit ihrem Koaxial-Mittel-Hochtöner, den sie selbst entwickelt haben. Das patentierte SCA-Chassis verbindet Hochton-Kalotte und Flachmembran, um Trichtereffekte durch den Mitteltöner zu vermeiden. Klingt nicht nur spacig, ist es auch.

Tendenz: freundlich

Sonnige Aussichten ebenso eine Klasse darüber, wo Magnat mit dem Cinema Ultra den Aufbruch in eine neue Dimension wagt. THX Ultra 2 lässt den neuen Stern am Firnament der Mittelklasse noch heller aus dem übrigen Angebot erstrahlen. Allerdings kostet bereits unser Setup 5.000 Euro, und wer alle Möglichkeiten der gestaffelten Paketangebote ausschöpft, hat am Ende womöglich ein schwarzes Loch in der Kasse. Wer zwei Subwoofer und alle Atmos-Optionen wählt, landet bei fast 9.000 Euro - oder von unserem "nur" mit zwei Atmos-Modulen bestückten 5.1.2-Set hochgerechnet - am Ziel seiner Träume.

Wer nicht noch Lichtjahre von einem ausgewogenen und ausgesprochen dynamischen Heimkino träumen will, der wird bei JBL fündig. Klar unterhalb der 1.500-Euro-Barriere angesiedelt, entfachen die Amerikaner einen akustischen Feuersturm im Heimkino. Das Arena-Action-Team kann brachial laut und dynamisch loslegen, hält dabei aber in der tonalen Abstimmung unbeirrt den Kurs, den der Tonmeister auf der Aufnahme vorgegeben hat. Dabei überlisten die Konstrukteure sogar die Gravitationsgesetze: Die Dinger wiegen nichts, aber gehen ab wie Raketen und sehen sehr massiv aus. Freuen Sie sich also auf einen Vergleich der Extreme!

Lesen Sie die vollen Tests zu allen drei Boxen-Sets auf den folgenden Seiten!

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Nubert-Prototyp für Dolby Atmos
Dolby Atmos Prototyp

Nubert zeigt der video-Redaktion erste Prototypen der neuen Dolby Atmos Lautsprecher. Wir haben Infos und Fotos.
Elac FS 500 7.2.6
Surround-Set

95,5%
Mit einem 7.2.6-Set der Superlative will der norddeutsche Hersteller Elac die Limits der Raumwiedergabe neu definieren.…
Teufel LT 5 Atmos
Komplettsystem

72,0%
Für 3.500 Euro ist das Teufel LT 5 mit Dolby-Atmos-Siegel ein echter Knaller. Das teilaktive 5.4.1-System wuchs im Test…
Teufel Varion
5.1 Boxen-Set

Der Teufel hat ein Set namens Varion Impaq gebaut, das spielt gar höllisch gut und laut. Ob es Schwächen gibt, das lesen Sie im Test.
Satellit
Sub-Sat-Lautsprecher

Kombis aus Satelliten und Subwoofer sind wohnraumfreundlicher als ausgewachsene Stand-Lautsprecher. Wir haben aktuelle Kompakt-Surroundsets im Test.