3 Engel für guten Sound

Standpunkt

Neu bei HDMI 1.4a: Audio-Rückkanal - Einer für alles

Ein Vorteil von AV-Receivern mit High Definition Multimedia Interface (HDMI) ist der Wegfall der vielen Video-Kabel, die gewöhnlich zwischen den einzelnen Quellen und dem Fernseher oder Beamer verlaufen. Seither gibt es nur noch eine Bild-Leitung für alle Quellen, sofern der Receiver imstande ist, analoge PAL-Bilder via HDMI auszugeben.

Das Hochskalieren auf HD-Qualität mit 1080 Bildpunkten beherrschen inzwischen die meisten Receiver ab 500 Euro; so lässt sich Kabelsalat bequem vermeiden - optimale Bildqualität ist inklusive. Und wer will, kann sogar darüber den Ton auf seinem Fernseher wiedergeben. Da mag sich manch User fragen, warum er den Tuner-Ton des Fernsehers mit einer zweiten Verbindung zum Receiver führen soll.

Die neuste HDMI-Norm 1.4a macht gegenüber den Vorgängerversionen einen Schritt nach vorn. Mit ARC, dem Audio Return Channel (Audio-Rückkanal) ersetzt HDMI nun auch das letzte Zusatzkabel. Wenn der Fernseher einen DVB-Empfänger besitzt und die ARC-Funktion unterstützt, lässt sich mit allen Kandidaten im Testfeld der Fernsehton über dasselbe Kabel zum Receiver übertragen, das zugleich das Bild an den Bildgeber sendet.

Aber aufgepasst: Die ARC-Funktion ist wie die 3D-Bild-Unterstützung lediglich eine freiwillige Option für den Hersteller und damit gibt das Siegel HDMI 1.4a noch keine Garantie, dass sich mit entsprechenden Komponenten diese nützliche Funktion auch wirklich nutzen lässt. Im Zweifelsfall sollten sich Käufer eines passenden Fernsehapparats an den Fachhändler wenden, damit es zu Hause keine Enttäuschungen gibt.

Zudem sind für die Benutzung von ARC einige Einstellungen in HDMI-Menüs zu verändern. So muss etwa beim Onkyo die HDMI-Control-Funktion auf "On" gestellt werden, sonst bleibt es trotz kompatibler Geräte stumm. Einschränkungen gibt es auch, was die Tonqualität betrifft, denn ARC übernimmt nur die Funktion der S/PDIF-Digital-Eingänge, kann also nur 5.1-Bitstreams oder entsprechende PCM-Daten übertragen. HD-Audio-Daten müssen im TV-Tuner auf dieses Format herunterkonvertiert werden.

Neue HDMI-Kabel sind für HDMI 1.4a nicht zwingend erforderlich. Sofern die optionale Netzwerk-Funktion HEC zum Ersatz von Ethernet-Verbindungen nicht genutzt wird, genügen die bisherigen Kabel nach 1.3x-Standard.

Standpunkt

Ob Denons "Abrüstungspolitik" einen Fortschritt bedeutet, hängt stark vom jeweiligen Nutzer ab. Für jene mit analogen Audio-Quellen geht die Rechnung weitgehend auf, sofern sie nicht aufnehmen wollen. Für alle anderen kommt der Pioneer auf ein vergleichbares Klangniveau, bietet aber Internet-Radio, eine megacoole Fernbedienung via iPod touch oder iPhone und viel mehr Anschlussmöglichkeiten.

Auch der kräftige Onkyo kommt klanglich sehr nah an den AVR-1911 heran und bietet unter anderem mit sechs HDMI- und zwei Komponenten-Video-Eingängen deutlich mehr Flexibilität.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Surround-Receiver
Kaufberatung

Surround-Receiver liefern den Filmton an die HiFi-Anlage und verbessern Videosignale fürs Heimkino. Wir stellen Ihnen die fünf besten Geräte vor.
AV-Receiver
Vergleichstest

Universalist, Film-Freak oder Musik-Liebhaber: Die hier getesteten AV-Receiver liegen im gleich Preissegment, sind aber auf ganz verschiedene…
Surround-Receiver
Kaufberatung

Heimkino wird erst mit einem Surround-Receiver perfekt. Für gute Geräte müssen Sie nicht mehr als 500 Euro zahlen.
Onkyo TX-NR626 AV-Receiver
Ausstattungstabelle

Der neue Jahrgang der heiß umkämpften Receiver-Klasse um 500 Euro birgt viele Supertalente. Hier finden Sie exklusiv die Messdaten und…
AV-Receiver
Vergleichstest

Günstige AV-Receiver bieten für wenige 100 Euro schon Streaming, App-Steuerung und jede Menge Kanäle. Da versucht sich die Klasse um 1.500 Euro…