Urlaubsfreuden

Sony HDR-CX 115E

Der Dauerläufer

Leicht und handlich präsentiert Sony seinen neuen Einsteiger-HDCamcorder. Was ihn von den anderen Modellen unerscheidet und welche Stärken er mitbringt, zeigt unser harter Labortest.

Bei vielen Camcordern ist die Akku-Laufzeit zu bemängeln, doch das Sony-Modell kann damit glänzen. Als einziger im Testfeld hält der HDR-CX 115E über zwei Stunden durch, was ihn nahezu zum Dauerläufer macht.

Ansonsten präsentiert sich der Japaner handlich und leicht. Lediglich 210 Gramm ohne Akku bringt das kleine Gerät auf die Waage und wird damit zum bequemen Begleiter.

Beim Speichermedium bietet Sony nun keine Insellösung mehr. Konnten frühere Modelle nur mit den hauseigenen Memory-Stick-Duo-Karten bestückt werden, sind beim neuen Sony zusätzlich SDHC-Karten im Einsatz. AVCHD dient als Aufzeichnungsformat für volle HD-Auflösung oder MPEG-2 für Standard Definition.

Display mit Touchscreen

© Video Homevision

Per Touchscreen lässt sich das übersichtliche, individuell anpassbare Menü gut bedienen.

Die Bildqualität ist ausgewogen. Die Farben und Schärfe wirken sehr harmonisch. Das Bildrauschen hält sich weitgehend in Grenzen. Lediglich bei Low Light wirkt das Bild verwaschen und krisselig. Der Bildstabilisator ist gut, wenngleich er erst bei mittlerer Brennweite so richtig agierte. Bei Schwenks und Zoomfahrten wirkte er ein wenig aufgeregt.

Die Kamera ist mit einem optischen 25-fachen Zoom sowie einem Carl- Zeiss-Objektiv bestückt. Gut ist, dass der Camcorder ein Filtergewinde besitzt, das mit Hilfe von verschiedenen Vorsatzlinsen besondere Effekte ins Videobild zaubern kann.

Oftmals ist es schwierig, den Camcorder für ein bestimmtes Motiv richtig einzustellen. Die Funktion "Intelligent AUTO" ("iAUTO") beendet das Ratespiel und wählt aus 90 verschiedenen Kombinationen aus. Dabei werden Gesichtserkennung, Aufnahmesituation und Motivtypen als Basis verwendet. Die Automatik funktioniert sehr gut und rückt alle erdenklichen Situationen gut ins Bild.

Nützliche Funktion

Zoomwippe

© Video Homevision

Die Zoomwippe reagiert sanft, der Auslöser für Fotos prompt. Der Umschalterin den Fotomodus ist ein wenig klein.

Als Besonderheit besitzt der Sony-Camcorder eine Direktkopie-Funktion: Wird er mit einer externen Festplatte per USB verbunden, lassen sich alle oder nur bestimmte Szenen überspielen. Das ist genial für das Archivieren auf Reisen, wenn man wieder Platz auf der Speicherkarte braucht. Einzige Voraussetzung: Der Camcorder muss ans Stromnetz angeschlossen sein. Dann versorgt er aber auch 2,5-Zoll-Festplatten mit der nötigen Energie.

Der Sony HDR-CX 115E ist ein hervorragender Reisebegleiter. Nicht nur wegen der nützlichen Direktkopie-Funktion, sondern auch wegen der erfreulich langen Akku-Laufzeit.

Testurteil:

Sony HDR-CX 115E

€ 500; www.sony.de

+ ausgewogenes Bild+ lange Akku-Laufzeit+ Zeitlupe- Bildstabilisator

Gesamtwertung: gut 63 %

Preis/Leistung: befriedigend

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

JVC GS-TD1
Raumwelten

Diese Camcorder machen Erlebnisse greifbar wie noch nie. Doch das Testfeld ist nicht ausgeglichen: Panasonic, Sony und JVC machen ihre Geräte…
CES 2012
Messe

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas werden die ersten Trends des Jahres in Sachen Unterhaltungselektronik gesetzt. Video-HomeVision…
HD-Camcorder
Vergleichstest

Video-HomeVision hat die neuen Camcorder-Modelle der arrivierten Hersteller unter die Lupe genommen.
3D-Camcorder
Kaufberatung

Das nächste Urlaubsvideo in 3D drehen? Kein Problem mit den kleinen Camcordern, mit denen Sie selbst Filme in dritter Dimension aufnehmen können.…
Camcorder
Vergleichstest

In der Urlaubszeit will man für bleibende Erinnerungen gerüstet sein. Mit einem Camcorder fängt man nicht nur bewegtes Bild, sondern auch den Ton…