Vergleichstest

Samsung HT-D5550

Pro

  • Bildqualität
  • angenehmer Surround-Ton
  • 2D-3D-Konvertierung

Contra

  • kein WLAN
  • weder AAC- noch WAV-Wiedergabe

Einen AV-Receiver richtig einzustellen stellt viele Nutzer vor eine unlösbare Aufgabe. Ein Blu-ray-Komplettsystem macht es ihnen sehr viel einfacher, und auch Laien dürften damit zurechtkommen. Es gibt deutlich weniger Einstelloptionen, da etwa durch die mitgelieferten Lautsprecher die Konfiguration für die Boxen bereits entfällt.

Zudem führen Assistenten beim Erststart durch die wichtigsten Einstellungen. Die Installation gestaltet sich deshalb beim Samsung HT-D5550 äußerst einfach.

Noch leichter soll es dem Nutzer ein automatisches Einmesssystem machen. Er schließt das mitgelieferte Mikrofon an und über spezielle Tonsignale werden der richtige Pegel und der Abstand der Lautsprecher zum Sitzplatz ermittelt. Leider waren die Ergebnisse in unseren Tests mit der Samsung-Anlage etwas unpräzise. Deshalb empfiehlt es sich, die Werte für Pegel und Abstand nach abgeschlossener Einmessung im Einstellmenü zu überprüfen.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie

Richtig eingestellt, klingt das HT-D5550 angenehm natürlich und auch bei höheren Lautstärken kaum schrill. Schiebt der Nutzer eine Film-Blu-ray in das Slot-in-Laufwerk, sind Objekte schön im Raum verteilt. Dazu liefert der rechte kleine Subwoofer das Bassfundament, der Musik aber etwas präziser wiedergeben könnte.

Für den einhüllenden Surround-Sound sorgen von vorne drei 7-cm-Tiefmitteltöner sowie ein 2-cm-Hochtöner. Für den Sound von hinten haben sich die Samsung-Entwickler auf zwei Tiefmittel-Chassis beschränkt. Im Center sind neben dem 2-cm-Hochtöner zwei kleinere Schallwandler für tiefe und mittlere Frequenzen mit 5 cm Durchmesser untergebracht.

Um ein größeres Surround-Erlebnis zu erzeugen, nutzt das Samsung-System spezielle, aktivierbare Bearbeitungsalgorithmen, die das Mittendrin-Gefühl erhöhen.

Die Ausstattungsliste ist prall gefüllt. Zwei HDMI-Eingänge stehen für Zuspieler bereit. DLNA-Streaming, viele Web-Angebote und ein iPod-Dock sind für den Multimedia-Fan an Bord. Lediglich einen drahtlosen Netzzugang muss er sich über einen WLAN-Dongle hinzukaufen.

Beim eingebauten Prozessor hat Samsung nicht gespart. Er garantiert etwa, dass der Nutzer äußerst flüssig durch die Menüs navigieren kann. Zudem sorgt er dafür, dass DVDs und Blu-rays äußerst scharf auf dem TV erscheinen. Er kann selbst 2D-Quellen in drei Bilddimensionen wandeln. Die Ergebnisse können aber nur mit einer Full-HDVorlage richtig überzeugen.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

LG HX906SX
Himmlisches Vergnügen

Neue Blu-ray-Komplettanlagen versprechen einhüllenden Klang nicht nur von vorne und hinten, sondern erstmals auch von oben. Aber ist der 3D-Sound…
Philips HTS5563
Vergleichstest

Mehr Leistung für mehr Geld? Wir haben drei Blu-ray-Komplettanlagen aus unterschiedlichen Preisklassen getestet und sagen, wie viel Sie für Ihr Geld…
Philips HTB9550D
5.1-Blu-ray-Anlage

Die Satellitenboxen der 5.1-Blu-ray-Anlage von Philips strahlen den Sound aus zwei Ebenen in drei Richtungen ab und sollen so besonders raumgreifende…
Harman/Kardon BDS 877
Blu-ray-Anlage

Die Blu-ray-Anlage von Harman/Kardon setzt eher auf Understatement als auf vordergründiges Blendwerk. Wir haben ihre Leistungen unter die Lupe…
Harman/Kardon BDS 680
Blu-ray-Komplettsysteme

Teufel und Harman/Kardon bieten zwei edle Blu-ray-Komplettsysteme an. Wir haben die Anlagen im Testlabor geprüft. Lassen sie echtes Heimkino-Feeling…