Die passende Karte für den richtigen Zweck

Preiswerte Sonderangebote

Obwohl der Preis für Speicherkarten rapide gesunken ist, findet man oft Modelle in noch günstigeren Sonderangeboten. Das sind kurzzeitige Angebote, um ein Label bekannt zu machen oder Auslaufmodelle einer Serie. Auch lassen sich durch größere Abnahmemengen günstigere Einkaufspreise erzielen, die man teilweise an den Kunden weitergibt. Allerdings kann auch ein technischer Hintergrund die Ursache sein. Es gibt MLC- und SLC-Speicherzellen. Bei den Multi-Level-Cell-Speicherzellen wird im Gegensatz zu den Single-Level-Cell-Speicherzellen mehr als ein Bit pro Zelle gespeichert. Das ermöglicht zwar eine höhere Speicherdichte und Kostenvorteile bei der Chipgröße, birgt aber ein erhöhtes Ausfallrisiko, ohne jetzt auf die Datails eingehen zu wollen.

Weiterhin dauert die Datenübertragung über eine Multi-Level-Zelle länger als über eine Single-Level-Zelle. Bei einem Speicher mit MLC-Zellen geht man theoretisch von etwa 10.000 Schreibzyklen aus, während man SLC-Zellen theoretische 100.000 Schreibzyklen zugesteht. Das sollte aber in beiden Fällen ausreichen, eine Speicherkarte bei sorgsamer Handhabung mehrere Jahre zu betreiben. In der Regel werden Sie kaum die Informationen zu dem verwendeten Chip-Typ erhalten. Vergleichen Sie deshalb bei den Billigangeboten die Schnelligkeitsangaben, die in "MB/s" oder etwa mit der Bezeichnung "133X" angegeben werden. MB/s bedeutet MegaByte pro Sekunde, der Faktor "X" bezieht sich auf die Basis der Lesegeschwindigkeit eines Single-Speed(1x)-CD-Laufwerks mit etwa 150 KiloByte pro Sekunde.

Eine Karte mit der Angabe "133x" hat somit eine theoretische Transferrate von etwa 19 MB/s (133x150/1.024). Hohe Geschwindigkeiten sind aber nicht nur beim Beschreiben der Karte mit Kamera oder Camcorder von Vorteil, auch das Überspielen von Daten auf den PC oder über einen Steckplatz im TV-Gerät geht schneller von der Hand. Mobile IT ist von den Mini-Speichern abhängig. Deshalb wird sich auch der Speicherkartenmarkt weiterhin sehr mobil entwickeln.Links & Tools zu diesem Artikel finden Sie unter www.magnus.de/go/09061710

Glossar: Die aktuellen Modelle der Speicherkartenfamilie

CF-Card: CompactFlash-Karte - wird in der Regel nur noch im Bereich der professionellen DigitalfotografieSD Memory Card: Secure Digital Memory Card - wird von sehr vielen mobilen Geräten genutzt. Mini- und Micro-SD-Karten erweitern z. B. den Speicher von Handys. SDHC-Card: SD-Card High Capacity - die SDHC-Karte mit vier GByte Speicher und mehr erfordert kompatible Geräte. MS: Memory Stick - die Sticks setzt hauptsächlich Sony im Bereich der Unterhaltungselektronik in verschiedenen Varianten ein (Kompatibilität beachten!).

xD-Picture Card: Standardspeichermedium für Kameras von Fujifilm und Olympus. Auch in digitalen Diktiergeräten von Olympus ist diese Karte oft im Einsatz. MMC: Multimedia Card - Die dünne Speicherkarte passt in den SD-Card-Steckplatz aber nicht umgekehrt und ist auch als mobile oder Micro-Variante in vielen Handys zu verwenden. Microdrive: Mini-Festplatte - passt in den CF II-Kartenslot von Profi-Kameras. Die Mini-Festplatte ist allerdings sehr erschütterungs- und stoßanfällig.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

SDHC-Karten Test Kamera
Speicherkarten

Von SanDisk, Hama, Toshiba und Co: Im Test treten 28 SDHC-Speicherkarten an der Canon EOS 650D und der Nikon D5200 an.
SDHC-Karten Test Vollformat DSLR
Speicherkarten

Großer Vergleichstest: Wir haben 28 SDHC-Karten an Vollformat-DSLRs von Canon, Nikon und Sony getestet.
Lexar CF-Karten - Cfast
Speicherkarten

Lexar erweitert sein Professional CompactFlash-Angebot um höhere Kapazitäten und kündigt noch schnellere CFast-Karten an.
Samsung Klasse 10 SDXC
Speicherkarten für Kameras im Preis- /…

In diesem Vergleich testen wir SDXC-Karten mit 64 GB Speicherkapazität und microSDHC/XC-Winzlinge als mobile Notlösung an drei Vollformat- und drei…
MB und SD Speicherkarten
SDHC und SDXC

Im Vergleichstest treten insgesamt 46 SD-Karten in Kameras von Canon, Nikon, Sony und Fujifilm an. Welche Speicherkarte ist ihr Geld Wert?