Vergleichstest

Panasonic TX-P50GW30

Plasma-Fernseher in höchster Qualität zu fertigen ist eines der erklärten Ziele von Panasonic. Beim Besuch der gigantischen Produktionsstätte Amagasaki in Japan konnten wir uns Anfang des Jahres davon überzeugen, dass der Hersteller es damit auch ernst meint. Und durch den Zukauf von Patenten und Entwicklern vom Plasma-Förderer Pioneer standen die technologischen Weichen auf Überholspur.

Selbst beim genauen Hinsehen ist die Bildqualität der kalibrierten Geräte dieses Vergleichtests bei Wiedergabe einer guten Blu-ray kaum zu unterscheiden. Die Farben sind absolut identisch, weil normgerecht, der Kontrast ist beim Panasonic nur leicht überlegen, die Schärfe bei allen sehr gut.

Nur wenn sich das Bild bewegt, zeigt sich der große Vorteil des Japaners. Er besitzt als einziger eine Bewegungskompensation, die auf der Einstellung Mittel sehr gut funktioniert und kaum Artefakte produziert.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie
Galerie

Optimaler Sehabstand (mindestens)TV: 3,4 m PAL-DVD:3,0 m HD: 2,0 mOptimale EinstellungenModus: Professionell 1Kontrast: 42 Helligkeit:0 Farbe: 30…

Der Vorteil der ruckelfreien, deutlich schärferen Bewegtbildanteile ist im direkten Vergleich riesig. Dies gelingt Panasonic durch eine besonders geschickte Elektronik. Alle Plasma-TVs zünden ihre Zellen 600-mal pro Sekunde, um feine Helligkeitsstufen zu erzeugen: je öfter, desto besser, um Fehlkonturen zu vermeiden.

Normalerweise müsste bei Verdopplung (100 statt 50 Hz) der Bildfrequenz die Zahl der Zündvorgänge pro Bild halbiert werden. Panasonic ist es jedoch gelungen, die Bewegungsglättung mit dieser Zündberechnung (Sub-field drive) zu kombinieren. So entstehen saubere Schwenks, fast ohne dass die Farbquantisierung (Auflösung von Verläufen) leidet.

Der Rest ist Komfort

Testurteil:

Panasonic TX-P50GW30

€ 1.300; www.panasonic.de

+ echte 100-Hz-Bewegungskompensation, satter Schwarzwert bei kaum getöntem Display- kein 3D, im hellen Raum matt

Gesamtwertung: sehr gut 79 %

Preis/Leistung: sehr gut

Bildqualität ist das wichtigste Kaufkriterium, und hier liegt Panasonic durch den besten Schwarzwert (im dunklen Raum wegen schwacher Kontrastfilterscheibe) und die schärfsten Bewegungen vorn.

Das Design ist hingegen zu konservativ, die Verarbeitung jedoch massiv - vielleicht besonders passend für eine Zielgruppe von Bildröhren-Umsteigern, die eine echte Scartbuchse und ein lebendiges Plasmabild zu schätzen wissen. Für alle anderen ist das Angebot an Multimedia-Zusätzen und hochwertiger Ausstattung bei leichter Bedienung durchaus als hervorragend zu bezeichnen.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Private Viewing

LG, Panasonic und Samsung sind die einzigen Hersteller, die noch Plasma-Fernseher bauen. Der kleine, aber stabile Markt lebt vor allem von den…
Panasonic TX-P50GT50E, fernseher, home entertainment
Testbericht

Die GT-Serie von Panasonic stand in der Vergangenheit für ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis bei gleichzeitig anspruchsvollem Design. Ob der…
Panasonic TX-P55VT50E
Testbericht

Der Panasonic TX-P55VT50E ist das neuste Mitglied der Generation Smart VIERA von Panasonic und einer der wenigen Plasma-TVs in unserem Testlabor. Was…
Panasonic TX-P ZT 60
High-End-TV

Als den "besten Plasma der Firmengeschichte" kündigt Panasonic den TX-P ZT 60 an. Er soll in Sachen Bildqualität alles andere in den Schatten…
Panasonic TX-P55STW60
TV-Schnäppchen der Woche

Zusammen mit der Preissuchmaschine guenstiger.de haben wir das TV-Schnäppchen der Woche ermittelt: Diesmal ist der Panasonic TX-P55STW60 zu einem…