OTR vs. Save.TV & Co.

Online-TV-Recorder im Vergleich

Wer Filme im TV digital aufzeichnen will, sollte sich die Dienste von Online-Video-Recordern ansehen. Wir haben vier Anbieter im Vergleich.

TV-Recorder

© Shutterstock/Andrey_Popov

Aufnahmen von Ihrem Online-TV-Recorder können Sie via App problemlos am Smartphone ansehen.

Streamingdienste wie Netflix, Maxdome, oder Amazon Prime überbieten sich mit Angeboten, zu schauen, wann man will und was man will. Doch Streamen bedeutet ansehen und nicht besitzen. Wer sich eine schöne Videobibliothek aufbauen will, kann auf Online-TV-Recorder zurückgreifen.

Online-TV-Recorder nehmen Sendungen genauso auf wie ein herkömmlicher Videorekorder und greifen auf die öffentlichen TV-Sender zu. Gegenüber dem Videorekorder im Wohnzimmer haben sie den Vorteil, dass man im Ausland deutsche Programme sehen und in der Cloud aufnehmen kann. Wie beim Videorekorder daheim handelt es sich bei den Aufnahmen um legale Privatkopien, die Sie archivieren und auf der eigenen Festplatte ablegen können.

BongTV

© Archiv

BongTV: vorbildliche Übersicht über alle Auf­nahmen und den freien Speicher.

Die Bedienung eines Online-Video-Recorders ist sehr einfach. Einloggen, das TV-Programm in der elektronischen TV-Zeitschrift (EPG) aufrufen, Lieblingsfilme und Serien aussuchen und mit einem Klick die Aufzeichnung programmieren. Vor allem Save.TV und Bong.TV haben eine einfache und übersichtliche Oberfläche, sodass das Programmieren zum Kinderspiel wird. Achtung: Oftmals sind die Aufnahmen rund eine Viertelstunde länger, da die Aufzeichnung einige Minuten vor dem Start schon beginnt und nach dem Filmende noch weiter aufzeichnet. Dies soll sicherstellen, dass bei der Sendung nicht etwa ein Stückchen fehlt, weil es zu Programmverschiebungen beim Sender kam.

Nach der Aufzeichnung flattert eine E-Mail ins Postfach, die das Ende der Aufnahme verkündet und einen Link mitliefert, über den sich die Sendung auf den Rechner laden lässt. Oder Sie loggen sich in Ihren Online-Account und rufen dort die Sendungen ab. Praktisch: Teilweise schneiden die Anbieter auch gleich die Werbung heraus – zum Missvergnügen der Privatsender.

OnlineTVrecorder

© Archiv

Online TV Recorder bietet den einzigen kostenlosen Dienst.

Bildqualität: NQ oder HQ

Die aufgenommenen Sendungen werden in einem Cloudspeicher je nach Anbieter als NQ-, SQ- oder HQ-Format gespeichert. Dabei werden die Filme in verschiedenen Auflösungen gespeichert, um so für verschiedene Bandbreiten bereitzustehen. NQ ist das kleinste Bildformat mit 320 x 240 Pixeln bei 450 KBit. Fernsehen macht da wenig Spaß. SQ (Standard Quality) verlangt 550 KBit/s an Bandbreite, HQ (High Quality) mit einer Auflösung von 720 x 480 Pixeln bzw. 720 x 576 Pixeln braucht 1.500 KBit/s an Bandbreite.

ARD, ZDF, ZDFneo, 3sat, arte, ServusTV senden inzwischen sogar in HD-Qualität mit 3.000 KBit/s. Das entspricht einer HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Die kostenpflichtigen HD-Versionen von RTL & Co. oder das hochauflösende Pay-TV von Sky sind in den Senderlisten der Online-TV-Rekorder nicht zu finden.

 

SaveTV

© Archiv

Save TV: einfaches Filtern nach Highlights, Genres und Uhrzeit möglich.

Streamen und Kopien brennen

Das Abspielen der Filme ist ebenfalls einfach. Will der User seine Lieblingssendungen ansehen, kann er sie auf sein Tablet, den PC, sein Smartphone oder sein TV-Gerät streamen. Save.TV, Bong.TV und Online TV Recorder OTR bieten auch eine App für Android und für iPhone bzw. iPad, um Sendungen unterwegs ansehen zu können. OTR bietet zusätzlich eine Windows Phone App, SaveTV und Shift.TV laufen auch auf dem Amazon Kindle Fire.

Wer nicht streamen will, kann die aufgenommenen Filme und Serien auch auf eine DVD brennen und mit einem Festplattenrekorder, einem Flachbildfernseher, einem Blu-ray-Player oder einem DVD-Player abspielen. Weiter besteht die Möglichkeit, das Filmmaterial auf einem USB-Stick zu speichern.

ShiftTV

© Archiv

Shift.TV: Zeitleiste durchstöbern und Filmaufnahme program­mieren.

Fazit: Anbieter im Detail

Wer Wert auf eine große Programmauswahl und Top-Listen legt oder gern ausländische Sender sieht, ist bei Online TV Recorder gut aufgehoben. Dafür müssen Sie jedoch eine unübersichtliche Website in Kauf nehmen. Das Bezahlmodell verwirrt, hat jedoch den Vorteil, dass man Aufzeichnungen zu einem recht günstigen Preis abrufen kann. Der Dienst bietet als Einziger eine eingeschränkte, kostenlose Variante.

Lesetipp: Online-Videotheken im Vergleich

Die Webseiten von Save.TV und Bong.TV sind beide sehr gut gegliedert und klar strukturiert. Save.TV bietet mehr Sender und eine höhere Auflösung bei Filmen. Bong.TV hat eine Hörfilm-Spur im Angebot und ist günstiger. Mobil kostet hier aber extra. Auch bei Shift.TV findet man sich gut zurecht, hat aber die kleinste Senderauswahl. Und Filme in HD-Auflösung fehlen bislang.

Online-TV-Recorder - Übersicht

© PC Magazin

Laden Sie unsere Online-TV-Übersicht am Artikelende als PDF herunter.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Blu-ray-Player
Kaufberatung

Sie lieben Heimkino? Dann brauchen Sie einen Blu-ray-Player, der in Sachen Bild und Klang überzeugt. Sehr gute Geräte gibt es schon für unter 200…
Panasonic Freunachten
Cashback-Aktion

Panasonic feiert "Freunachten" und erstattet bis zu 300 Euro beim Kauf ausgewählter Smart-Viera-TVs, Blu-ray-Recorder und Lumix G Kameras.
Europa-TV
Grauimport

Ein Fernseher aus Spanien, Frankreich oder Polen zum Schnäppchenpreis? Die günstigen "EU-Modelle" sind nicht immer so kosmopolitisch, wie sie…
CES 2014: Sony stellt neue Produkte für Home Entertainment vor.
CES 2014

Auch Sony nutzt die Consumer Electronics Show CES 2014 als Bühne, um neue Geräte vorzustellen. So präsentierte man ein ganzes Line-Up an…
Blu-ray-Player
Oppo vs. Cambridge

Blu-ray-Player-Duell: video hat einen Audiospezialisten von Cambridge und einen besonderen Video-Könner von OPPO ins Visier genommen.