Home und Mobile Entertainment erleben
Pioneer, Marantz und Onkyo

Onkyo TX-SR373

Onkyo TX-SR373

© Onkyo

Onkyo TX-SR373

Pro

  • HDCP 2.2 an allen Eingängen
  • Abbildung
  • Stereo-Performance

Contra

  • geringe Leistungsreserven im Fünfkanal-Betrieb
  • kein WLAN

Fazit

video Magazin Testurteil: befriedigend; Preis/Leistung: sehr gut

Der derzeit günstigste Onkyo AV-Receiver kommt im gewohnten Design in die Redaktion geflattert. Vorne stehen wichtigste Bedien-Elemente sowie eine USB-Buchse und Kopfhörer-Eingang zur Auswahl. An der Rückseite lassen sich die beiden Front-Speaker mittels Bananenstecker anschließen, bei den Surround- und Center Kanälen müssen wir uns mit Klemmanschlüssen begnügen. Dafür wird aber in einer anschaulichen Grafik rechts daneben das korrekte Anschließen erklärt. Für Zuspieler stehen vier HDMI-Buchsen bereit, den TV schließen wir wie gewohnt am HDMI Ausgang an. Alternativ greifen wir auf eine digitale Koax- oder optische Verbindung zurück. Das On-Screen Menü fällt eher rudimentär aus und steht nur in englischer Sprache zur Verfügung. Man findet sich aber gut zurecht und die wichtigsten Funktionen stehen zur Auswahl. Bässe und Höhen lassen sich manuell justieren, verschiedene DSP-Modi stehen​ bereit.

Mit einer Sinus-Leistung von 101 Watt an 8 Ohm im Zweikanalbetrieb kann sich der TX-SR373 sehen beziehungsweise hören lassen, verwundert aber mit wenig Power an 4 Ohm (66 Watt) sowie im Mehrkanal-Betrieb. Ganz so drastisch sind die Messwerte im Praxisbetrieb aber nicht zu vernehmen: Die Expendables bereiten Action-Spaß, Surround-Effekte kommen gut zur Geltung. Wenn wir die Lautstärke aufdrehen, geht dem TX-SR373 aber doch irgendwann die Puste aus. Der Subwoofer unterstützt mit nötigem Tiefgang und ausreichend Präzision. Besonders begeistert sind wir dann von Onkyos Stereo-Performance, was wir zum Teil wohl auch unserem Test-Setup aus dem Hause Dali anrechnen müssen.

Onkyo TX-SR373

© Onkyo

Onkyo TX-SR373

Vor uns breitet sich ein detailreicher Klangteppich aus, das Zupfen der Gitarre ertönt natürlich und präzise. Auch die Stimme aus der Mitte gefällt sehr gut. Der Onkyo und Dalis neuer Preis-Leistungshammer Spektor – ein absolutes Einsteiger-Dreamteam. Bei Bluetooth- und USB-Zuspiel verbessert der sogenannte Advanced Music Optimizer hörbar Dynamik und Auflösungsvermögen.

Fazit 

Der Onkyo TX-SR373 bietet mit den wichtigsten Bild- und Ton-Features wie HDCP 2.2 Kompatibilität und HD-Audio aus dem Hause Dolby und DTS einen sehr guten Einstieg ins Heimkino. An Wireless-Verbindungen muss man sich leider mit Bluetooth begnügen.

Mehr zum Thema

Pioneer BDP-180
3D-Blu-ray-Player

84,0%
Der Pioneer BDP-180 tritt im video Testlabor an. Der 3D-Blu-ray-Player punktet mit sehr gutem…
AV Receiver
Marantz, Onkyo und Pioneer

Wir lassen im AV-Receiver Test 2016 die Modelle Marantz SR6011, Onkyo TX-RZ810, Pioneer SC-LX501 gegeneinander antreten.
Marantz SR7011
AV-Receiver

84,0%
Der SR7011 ist das erste Marantz Modell mit integrierter Multiroom-Technologie, kann aber noch so manches mehr. Wir…
Yamaha MusicCast
Heimkino

Denon, Pioneer, Yamaha & Co. haben das Thema Multiroom für sich entdeckt. Heos, MusicCast und FireConnect beschallen das ganze Haus. Ein Überblick.
AV-Receiver unter 1.000 Euro im Test
Kopf-an-Kopf- Rennen

Wir haben vier AV-Receiver für unter 1.000 Euro ins Testlabor geholt. Mit dabei: Denon HEOS AVR, Onkyo TX-NR676E, Sony STR-DN1080 und Yamaha RX-V683.