Alleskönner

One Computer Core i5-2500K

One Computer Core i5-2500K

One Computer Core i5-2500K

© PC Magazin

One Computer Core i5-2500K

Das zweite Gespann aus Intel-CPU und Nvidia-GPU im Vergleichstest kommt von One. Hier ist der Prozessor etwas kleiner dimensioniert, dafür aber die Grafikkarte eine Generation moderner, als beim Acer Predator.

Der namensgebende Intel Core i5-2500K arbeitet mit 3,3, GHz Taktfrequenz. Der Unterschied zum i5-2500 liegt in der weitergehenden Übertaktungsmöglichkeit durch einen offenen Multiplikator. One hat davon ab Werk aber keinen Gebrauch gemacht. Mit dem großformatigen Prozessorkühler auf der Intel-CPU sollte der Rechner auf jeden Fall noch Reserven haben. Unsere Benchmarks durchlief der One-PC mit der niedrigsten Drehzahl des manuell regelbaren Lüfters am CPU-Kühler.

One Computer Core i5-2500K

© PC Magazin

Der von außen regelbare CPU-Kühler im One-PC liefert auch bei minimaler Drehzahl und Lautstärke eine ausreichende Kühlleistung.

Die für die insgesamt beste Leistungswertung im Testfeld entscheidende Komponente ist aber die Grafikkarte. One setzt hier auf den Nvidia GTX 560 Ti. Der aus 384 Shadern aufgebaute und mit 1645 MHz getaktete Chip ist deutlich schneller als der GTX 460.

Montiert ist die GPU im One-Rechner auf eine erstaunlich kompakte Gainward-Karte, die mit einem GByte Grafikspeicher bestückt ist. Beim 3DMark Vantage geht der One-PC mit 22 136 Punkten klar in Führung, bei Devil May Cry 4 liegt er knapp hinter den Rechnern mit den schnellsten AMD-Karten im Test.

One Computer Core i5-2500K

© PC Magazin

Obwohl die Hitachi DeskStar-7K3000 im One über ein SATA-600-Interface verfügt, ist sie an einem SATA-300-Port angeschlossen. Die schnellen Schnittstellen liegen brach.

Als Mainboard findet ein mit acht GByte RAM bestücktes Asrock P67 Extreme4 Verwendung. Die Intel-P67-Platine wartet mit einem interessanten USB-3.0-Controller auf: Der Etron EJ168 ist zwar nicht zertifiziert, liefert dafür aber eine bessere Leistung als der meist verwendete NEC-Controller.

Sehr ordentlich ausgestattet ist der Rechner bei den Laufwerken: Zusätzlich zu einer 1,5 TByte großen Hitachi-Festplatte sitzt noch ein Blu-ray-Combo-Drive im schwarzen Mesh-Miditower. Abgerundete wird die Ausstattung des 999-Euro-Rechners durch Maus und Keyboard von Logitech. Umfangreiche Software gehört auch hier nicht zum Lieferumfang, man kann den PC sogar ohne Betriebssystem kaufen und sich so etwa 90 Euro sparen.

Testurteil

One Computer i5-2500k

999 Euro; www.one.de

Gesamtwertung: gut 83 %

Preis/Leistung: gut

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

All-in-one-PCs
Dell, HP, MSI & Toshiba

All-in-One-Rechner sind schlank, stylisch und meist sogar mit einem Touchscreen ausgestattet. Wir haben vier Modelle der Oberklasse im Test.
All-in-One-PC 2015: Lenovo B50
All-in-One-PCs 2015

All-in-One-PCs sind die Multitalente unter den Desktop-Rechnern. Unsere Kaufberatung zeigt Vorteile und Nachteile von Komplettsystem-PCs.
MIni PC Kaufberatung
Kaufberatung

Mini-PCs sind auf dem Vormarsch. Wir zeigen, was die Mini-PCs können, und stellen 11 interessante kompakte Modelle für Gaming, Büro und Wohnzimmer…
Computer
PC-Einkaufsführer 2016

Ob Einsteiger- oder Gaming-PC: Der PC-Einkaufsführer 2016 zeigt, worauf Sie beim Komplett-PC-Kauf achten müssen und gibt Kauf-Empfehlungen.
Acer Aspire U Touch
AiO Test 2016

All-in-one-PCs sind wahre Raumwunder und sehen oft stylisch aus. Ob sie auch so leistungsfähig wie ein klassisches PC-System sind, zeigt der Test.