Übersicht DSLRs

Nikon: Alle D-Modelle im Test

Im ColorFoto-Testlabor haben wir alle Nikon-Digitalkameras der D-Serie getestet - von den Einsteiger-DSLRs bis zur Profiklasse. Hier finden Sie alle Tests in der Übersicht. (Stand: November 2016)

Nikon D600

© Nikon

In unserem Testlabor treten alle neuen Nikon-DSLRs an (im Bild: Nikon D90).

Nikons digitale Spiegelreflexkameras sind im D-System organisiert, während das neuere 1-System die spiegellosen Systemkameras beherbergt. Seine Kompaktkameras fasst Nikon in der Coolpix-Modellreihe zusammen.

Das D-System führte Nikon im Jahr 1999 als Nachfolger der F-Serie ein - erstes Modell war die Nikon D1. Wie die Vorgänger setzen die D-Modelle für Wechselobjektive auf das Nikon-F-Bajonett. Die Objektive aus eigenem Haus laufen unter der Serienbezeichnung Nikkor.

Die drei Familien der "Nikon D-ynastie"

Für den Einstieg in sein D-System bietet Nikon eine Reihe von günstigen Einsteiger-DSLRs an, wie etwa die D3400 oder die D5500. Diese kommen mit einem Gehäuse aus Kunststoff und gemäßigter Ausstattung. 

Über den Einsteigerkameras positioniert Nikon seine SLR-Mittelklasse. DSLRs wie die D7200 oder die semiprofessionelle D500 verfügen über gehobenere Ausstattungsmerkmale, etwa ein Gehäuse aus Kunststoff-Magnesium-Mix.

Den Nikon-Olymp bilden Vollformatkameras wie die D810 oder die D5. Diese Profi-DSLRs sind für Berufsfotografen ausgelegt und verfügen über Vorteile wie leistungsfähigere Sensoren, langlebige Gehäuse und zusätzliche Bedienelemente. Mit der D600 und der D610 hat Nikon zudem kompakte Vollformat-DSLRs mit einem Aufsteiger-freundlichen Preis von unter 2.000 Euro im Programm.

Ein frischer Zugang im D-System ist die Nikon Df (Test). Die Vollformatkamera im Retro-Stil orientiert am Design der Nikon-F-Modelle aus den 70er Jahren. Das "Df" steht für "Fusion" und soll die Kombination aus "Alt" und "Neu" ausdrücken.

Nikon D im Test

Nachfolgend finden Sie die von ColorFoto getesteten Nikon-Modelle der D-Reihe. Über den Produktnamen kommen Sie direkt zu den Testberichten.

Die Tests stammen aus einem Zeitraum von 2007 bis heute. Wer eine neue Kamera kaufen will, wird am ehesten unter den aktuellsten Modellen fündig werden. Die Tests älterer Kameramodelle sind heute eher für Käufer von gebrauchten Kameras interessant. Daher sind auch die Testergebnisse der einzelnen Modelle nicht direkt miteinander vergleichbar.

Einstiegsklasse

Mittelklasse

Profiklasse

Für eine umfangreiche Kaufberatung zum Thema DSLRs lesen Sie unseren Ratgeber "Worauf Sie beim DSLR-Kauf achten sollten". Dieser beantwortet die wichtigsten Fragen von der Ausstattung bis zu den Herstellern. Zum Thema Objektiv-Kauf empfehlen wir unseren Ratgeber “Objektiv für DSLR oder DSLM kaufen: Was Sie wissen müssen”.

Mehr lesen

Beste DSLR bis 500 Euro
Spiegelreflexkamera für Einsteiger

Eine gute DSLR gibt es schon für unter 500 Euro. Wir stellen die Stand 2016 besten Spiegelreflexkameras zum Einsteiger-Preis vor.

Mehr Infos zu dem Thema finden Sie hier

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Beste DSLRs bis 3.000 Euro
Kaufberatung

Welche DSLR soll es sein: Vollformat oder APS-C-Sensor? Wir stellen die von der Redaktion empfohlenen DSLRs vom Einstieg bis zur höheren Mittelklasse…
Canon EOS 5D Mark III, Nikon D800 und Sony SLT-A99 Vollformat Test
Vollformatkameras bis 3.000 Euro

Wir lassen die Vollformatkameras Canon EOS 5D Mark III, Nikon D800 und Sony SLT-A99 gegeneinander antreten. Das Ergebnis: ein knappes…
Nikon D7100 vs D600 - Vergleich und Test
Kamera-Duell

Die APS-C-Kamera Nikon D7100 tritt im Test-Duell gegen die Vollformatkamera D600 an. Wo liegen Stärken und Schwächen?
Beste APS-C-DSLRs
Spiegelreflexkameras

Einsteiger-Flaggschiffe und Mittelklasse-Favoriten: Wir präsentieren die besten digitalen Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor.
Nikon 610 Test gegen Nikon D7100
Vollformat gegen APS-C

Die Nikon D610 ist das Einsteigermodell mit Vollformatsensor, die Nikon D7100 das Topmodell mit APS-C-Sensor. Im Test-Duell treten beide DSLRs…