Digitale Fotografie - Test & Praxis
Systemkameras

Nikon D90

Ihr Prismensucher bietet eine hohe effektive Vergrößerung von 0,6x, dazu einblendbare Gitterlinien. Für die automatische Fokussierung stehen 11 AF-Sensoren inklusive zentralem Kreuzsensor bereit. Die Auslöseverzögerung inklusive AF-Zeit beträgt 0,30/0,60 s bei 3000/30 Lux.

Der 3-Zoll-Monitor besitzt eine hohe Auflösung von 307 000 RGB-Bildpunkten. Beim Live-View steht Kontrast-AF bereit, beim Filmen (HD, 1280 x 720) muss man ohne AF-Unterstützung auskommen. Das LC-Display an der Gehäuseoberseite informiert über aufnahmerelevante Daten; alternativ kann man sich die Daten am TFT-Monitor vergrößert anzeigen lassen.

Über die beiden Drehräder hat man dann direkten Zugriff auf Belichtungszeit, Blende und Belichtungskorrektur. Unter den Nikon-Kameras mit APS-C-Format-Sensor punktet die D90 mit einer besonders ausgewogenen Abstimmung zwischen ISO 100 und 1600 - beachtlich für ein Modell, das bereits seit 2008 auf dem Markt ist.

Mehr zum Thema

Nikon D600
Spiegelreflexkameras der D-Serie

Im Testlabor haben wir alle Nikon-Digitalkameras der D-Serie getestet - von den Einsteiger-DSLRs bis zur Profiklasse. Hier eine Übersicht.
Spiegellose Systemkamera kaufen Fujifilm X-E2S
Kaufberatung

Sony, Fujifilm oder Olympus? Wer eine spiegellose Systemkamera kaufen will, hat die Qual der Wahl. Unsere Kaufberatung hilft weiter.
Beste APS-C-DSLRs
Spiegelreflexkameras

Einsteiger-Flaggschiffe und Mittelklasse-Favoriten: Wir präsentieren die besten digitalen Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor.
Fujifilm X Test Systemkameras
Test-Übersicht

Von der X-E2 bis zur X-T2: Wir prüfen alle Systemkameras der Fujifilm X-Serie im Testlabor. Die Tests in der Übersicht.
Beste DSLR bis 500 Euro
Spiegelreflexkamera für Einsteiger

Eine gute DSLR gibt es schon für unter 500 Euro. Wir stellen die Stand 2016 besten Spiegelreflexkameras zum Einsteiger-Preis vor.