Systemkameras

Nikon D3000

Bei der Gehäusequalität entspricht die Kamera im Wesentlichen der D5000 , besitzt aber einen fest eingebauten 3-Zoll-Monitor. Die Kamera bringt eine eher spartanische Ausstattung ohne Belichtungsreihen, Live-View oder Videofunktion mit.

image.jpg

© nikon

Ihr spezielles Bedienkonzept soll Kompaktkamerabesitzern den Umstieg auf eine digitale SLR erleichtern: Im Guide-Menü wird der Anwender gefragt, was er tun will und findet dann in vielen Fällen die passende Lösung. Der Guide ist aber kein Lernprogramm, sondern eine echte Bedienhilfe: Was man im Guide-Menü wählt, wird an der Kamera auch eingestellt. Wie die D5000 besitzt die D3000 einen 11-Punkt-Autofokus; die Auslöseverzögerung beträgt akzeptable 0,52/064 s. Bei der Bildqualität kann die D3000 mit den höheren Nikon-Modellen nicht mithalten: Das Rauschen ist mit VN 2,0/3,2 bei ISO 800/1600 relativ hoch, auch bei Dynamik und Texturverlust ist die Kamera ihren höheren Schwestern unterlegen.

Den ausführlichen ColorFoto-Test der Nikon D3000 finden Sie hier

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Nikon D600
Übersicht DSLRs

Im Testlabor haben wir alle Nikon-Digitalkameras der D-Serie getestet - von den Einsteiger-DSLRs bis zur Profiklasse. Hier eine Übersicht.
Spiegellose Systemkameras Kaufberatung
Kaufberatung

Sony, Fujifilm oder Samsung? Wer eine spiegellose Systemkamera kaufen will, hat die Qual der Wahl. Unsere Kaufberatung hilft weiter.
Beste spiegellose Systemkamera
Kaufberatung

Spiegellose Systemkameras verbinden Kompaktheit mit großen Sensoren und guter Bildqualität. Wir stellen die im Test besten Spiegellosen 2015 vor.
Beste APS-C-DSLRs
Spiegelreflexkameras

Einsteiger-Flaggschiffe und Mittelklasse-Favoriten: Wir präsentieren die besten digitalen Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor.