Hausautomation

Heizung, Licht und Co. steuern mit HomeMatic

Sind Ihre Energiekosten auch viel zu hoch? Dann sollten Sie über die Anschaffung einer Haussteuerung nachdenken. Wir stellen das System von HomeMatic vor.

HomeMatic, haussteuerung, ccui, hausautomation

© connected-home

HomeMatic, haussteuerung, ccui, hausautomation

Infos zu HomeMatic im Internet

HomeMatic

Und wieder ist es passiert: Wie an jedem Tag verlassen Sie um 8 Uhr morgens das Haus. Es ist kalt draußen, und so haben Sie den Thermostat des Heizkörpers im Wohnzimmer zu zwei Dritteln aufgedreht. Das sorgt für wohlige Wärme am Abend. Denken Sie. Doch leider haben Sie wieder mal vergessen, das Fenster im Schlafzimmer zu schließen, und so entweicht ein erheblicher Teil der Wärme nach draußen.

Erneut wird reichlich Geld buchstäblich zum Fenster hinausgeworfen. Ärgerlich ist das - und teuer obendrein. Aber wie lässt sich das Problem in Zukunft vermeiden? Durch Gedächtnistraining? Oder durch die Einnahme von Ginseng-Extrakt?

Zugegeben, diese Lösungen sind unter Umständen preiswerter als eine Haussteuerung, doch zuverlässig sind sie nicht. Außerdem lassen sich mit einer Haussteuerung wie HomeMatic des Herstellers eQ-3 noch viele weitere wiederholende Tätigkeiten automatisieren wie etwa das Einfahren der Markise, das Schließen der Rollläden oder das Öffnen des Garagentores mithilfe der Lichthupe Ihres Autos.

Da sich verschiedene Anwendungen miteinander kombinieren lassen, wird das eingangs beschriebene Szenario unmöglich gemacht. HomeMatic lüftet Ihr Schlafzimmer zur gewünschten Zeit automatisch, schließt danach das Fenster, regelt die Heizung wie gewünscht und öffnet oder schließt die Jalousien je nach Sonnenstand, damit sich der Raum weder zu stark aufheizt noch auskühlt.

HomeMatic, haussteuerung, ccu1, hausautomation

© connected-home

Rauchmelder unterm Dach, Wassermelder im Keller, dazwischen diverse Sensoren, Aktoren, Thermostate und Funk-Wandschalter: So modern sieht nicht nur das Haus der Zukunft aus, denn diese Technik gibt es bereits.

Haussteuerung mit HomeMatic - Leicht zu realisieren

Zahlreiche Anwendungen lassen sich bereits für recht wenig Geld und ohne großen Aufwand in nahezu jeder beliebigen Wohnung umsetzen. Sie wollen Ihre Markise sowie die Terrassen- und Gartenbeleuchtung per Fernbedienung steuern? Dieses Szenario lässt sich für etwa 350 Euro realisieren.

Benötigt werden neben einer speziellen 12-Tasten-Fernbedienung ein Funk-Anschnittsdimmer, ein Funk-Jalousieaktor sowie ein Funk-Wandtaster. Der Einbau der Komponenten ist schnell erledigt, die Tasten der Fernbedienung werden so belegt, dass die Beleuchtung nicht nur ein- und ausgeschaltet werden kann, sondern sich auch beliebig dimmen lässt. Die Markise wird mithilfe des Jalousieaktors ebenfalls bequem per Fernbedienung gesteuert.

Oder lassen Sie Ihre Räume automatisch lüften. Und zwar nicht simpel zu bestimmten Uhrzeiten, sondern in Abhängigkeit von der Luftqualität im Raum. Eine neue Sensortechnik dient dazu, den Kohlendioxid-Gehalt im Raum zu messen. Der Sensor selbst steckt in einem Zwischenstecker-Gehäuse und ist somit nicht von Batterien abhängig.

Überschreitet der Kohlendioxid-Gehalt im Raum einen vorher von Ihnen definierten Wert, sendet der Sensor per Funk einen Schaltbefehl an das Fenster. Dort ist ein per Akku betriebenes Gerät namens "WinMatic" installiert. Es empfängt das Funksignal und öffnet über einen integrierten Motor das Fenster.

Ist nach 20 Minuten die Luft besser, schließt sich das Fenster wieder. Anderenfalls wird das Lüften für zehn Minuten verlängert. Der Fensterantrieb "WinMatic" schlägt mit 300 Euro zu Buche, der Funk-Kohlendioxid-Sensor mit 150 Euro.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie

Die Zentrale CCU1Die Zentrale CCU1 zum Preis von 499 Euro übernimmt vielfältige Steuer-, Melde- und Kontrollfunktionen für sämtliche Bereiche des…

Steuerzentrale - Das Herzstück von HomeMatic

Während sich einzelne Szenarien wie oben beschrieben auch ohne zentrale Schaltstelle realisieren lassen, wird HomeMatic mithilfe des Herzstücks CCU1 zum mächtigen Steuerapparat für das ganze Haus. Dabei handelt es sich um ein intelligentes Gerät, über das alle in Ihrem Haus installierten HomeMatic-Komponenten per Funk miteinander kommunizieren sowie programmiert und letztendlich gesteuert werden.

Obwohl auch ohne CCU1 eine Reihe von Funktionen automatisiert werden kann, lassen sich mit ihrer Hilfe Abläufe vorprogrammieren und per Knopfdruck oder auf Wunsch automatisch ausführen.

Die CCU1 lässt sich über den Webbrowser Ihres PCs auf einfache Weise programmieren. Hier können Sie sowohl auf vorgefertigte Szenarien zurückgreifen als auch eigene entwerfen und ausführen lassen. Signalisiert der im Garten postierte Wettersensor einsetzenden Regen, lässt die CCU1 auf Wunsch die Fenster schließen und die Markise einfahren.

Die Jalousien werden bei einsetzender Dunkelheit automatisch heruntergefahren und die Haustür jeden Abend zur gewünschten Zeit verriegelt. Für Letzteres sorgt etwa der Türschlossantrieb KeyMatic, der entweder per Fernbedienung oder - wie eben beschrieben - mithilfe der CCU1 gesteuert wird.

Sehr praktisch sind auch komplett vorgefertigte Szenarien, die sich Ihren Gewohnheiten anpassen. Sie möchten in Ruhe fernsehen? Dann verwenden Sie die CCU1, um die Beleuchtung im Wohnzimmer und im Flur zu steuern.

Ein Knopfdruck genügt, und das Licht im Wohnzimmer wird ausgeschaltet oder auf einen bestimmten Prozentwert gedimmt. Gleichzeitig werden die Flurlampen gelöscht. Kurzum: Alle sich wiederholenden Abläufe können auf einfachste Art programmiert und per Knopfdruck ausgeführt werden.

Heizungssteuerung

Haben Sie sich eigentlich schon einmal überlegt, wieso fast jedes Auto elektrische Fensterheber und automatische Licht- und Temperaturregelungen besitzt, diese Technologien in Haushalten aber zum absoluten Neuland gehören? Eigentlich unverständlich, denn neben dem deutlich höheren Komfort bringt eine clever programmierte Steuerung von Heizung, Fenstern und Licht gravierende wirtschaftliche Vorteile mit sich.

So gelangt Peter Mellwig als unabhängiger Experte für Energieberatung in einem knapp 100-seitigen Gutachten zu dem Fazit, dass "elektronisch gesteuerte Heizungsventile den Heizenergiebedarf von Gebäuden deutlich senken und dem Nutzer eine komfortable Möglichkeit der Raumtemperatursteuerung" bieten.

Gekippte oder geöffnete Fenster sind die Heizungsenergiefresser Nummer eins. Wenn der Nutzer die Raumtemperatur beim Lüften nämlich nicht herunterfährt, geht die Heizenergie über das offene Fenster verloren.

Mithilfe verschiedener Sensoren und der CCU1 kann HomeMatic die Heizung automatisch herunterregeln, wenn Fenster oder Türen zum Lüften geöffnet werden. Werden Türen und Fenster wieder geschlossen, nimmt die Heizung ihren Betrieb völlig selbstständig wieder auf.

Alarmsysteme

Außer für Einsparungen im Energiebereich sorgt HomeMatic auch für mehr Sicherheit. Statistisch betrachtet, passiert in Deutschland alle zwei Minuten ein Einbruch - zum Schutz werden Alarmanlagen installiert.

HomeMatic ermöglicht dabei eine Kombination aus Außenhaut- und Fallenüberwachung, die sowohl dann Alarm schlägt, wenn Unbefugte sich im Eingangsbereich Ihres Hause bewegen, als auch beim Öffnen von Fenstern und Türen. Zusätzlich werden offen gelassene oder nicht richtig verschlossene Türen oder Fenster vom System erkannt und automatisch verriegelt.

Neben Funkbewegungsmeldern überwachen auch Rauchmelder Ihre Wohnung oder Ihr Haus im Innen- und Außenbereich und aktivieren im Notfall im und am Haus installierte Alarme.

Zu den schlimmsten Katastrophen im Haus gehören nicht nur Einbrüche, sondern auch unbemerkt eindringendes Wasser durch einen Rohrbruch oder eine defekte Wasch- oder Spülmaschine. Speziell installierte Wassermelder reagieren sofort, wenn auch nur geringste Wassermengen dort eindringen, wo sie im Normalfall nicht hingehören.

Wetter und Umwelt

Bereits oben wurde die Möglichkeit erwähnt, einen im Garten postierten Regensensor zum Schließen von Fenstern und zum Einfahren der Markise zu verwenden. Der Regensensor ist Teil des Außensensors OC3, der neben der Regenmenge auch die Temperatur, die Luftfeuchte, die Windgeschwindigkeit sowie die Windrichtung messen kann.

Die ermittelten Daten werden an die Funk-Wetterstation WDC 7000 übermittelt, die sich beispielsweise im Flur oder im Wohnzimmer postieren lässt und die zahllose Wetterdaten anzeigen und auswerten kann. Die gemessenen Wetterdaten werden im HomeMatic-System verarbeitet und können auf diese Weise verschiedene Komponenten steuern.

Wenn der Außensensor beispielsweise starken Wind aus östlicher Richtung oder Regen wahrnimmt, wird die Markise automatisch eingefahren. Zusätzlich lässt sich die Wetterstation mit Temperaturmessern in jedem beliebigen Innenraum kombinieren. Steigt die Temperatur über einen vorprogrammierten Wert, so wird die Heizung automatisch heruntergeregelt und das Fenster wird geöffnet.

Wie man sieht: Die Möglichkeiten der Hausautomation sind quasi unerschöpflich. Als modulares System lässt sich HomeMatic nach und nach erweitern und den eigenen Bedürfnissen anpassen. Die Funkkomponenten des Systems lassen sich zudem jederzeit abbauen und beispielsweise bei einem Umzug in die nächste Wohnung mitnehmen.

Da die meisten Produkte per Plug & Play in Betrieb genommen werden, braucht der Nutzer zudem für die Installation keinen Handwerker, sondern kann diese eigenständig vornehmen.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Starter Kit für Haussteuerung
Hausautomation light

Wir haben für Sie Starter-Kits getestet, damit auch Sie diese bald einstecken und mit der Hausautomation starten können.
Test Telefunken Joonior
System

Telefunken hat mit dem Hausautomationssystem Joonior Smart Building ein Nachrüst-Set mit etlichen technischen Raffinessen aus der Taufe gehoben.
ALL4075: Der Internet-Schalter
Heimautomatisierung

Heimautomatisierung ohne großen Installationsaufwand - das verspricht ALLNET mit dem ALL4075. Wir haben uns den Internet-Schalter angesehen.
miele, smart grid, knx, strom, geräte
Smart-Home

Die weiße Ware wird immer intelligenter und soll nun auch mit der Hauselektronik korrespondieren. Die Wege es umzusetzen sind so vielfältig wie die…
EnOcean, heizung, myHomeControl, HOPPE, SecuSignal
Smart heizen im Altbau

Knapp die Hälfte ihrer Energiekosten geben die Deutschen für das Heizen aus. Steigende Preise sorgen gerade bei älteren Gebäuden für…