Netflix, Amazon, Maxdome & Co.

Menüs & Bedienung: Maxdome ist vorne

Die Welt teilt sich hier im Wesentlichen in zwei Lager: Die deutschen Anbieter Maxdome und Watchever setzen in ihren neuesten Menüs am Computer, auf dem Tablet und Smart-TVs auf eine Führung des Zuschauers. Ganz neu: Maxdome hat eigens eine Redaktion, die sogenannten Maxperten, gegründet, in der echte Filmfans aktuelle Film- und Serientipps geben. Promis wie etwa Coleen Ulmen-Fernandez oder Starkoch Nelson Müller steuern ebenfalls ihre Lieblingsfilme bei.

Watchever geht weniger menschlich zu Werke, gliedert sein Angebot aber mittlerweile nach thematischen Kanälen, etwa mit Blockbustern, Autorenkino, BBC-Serien oder Gruselfilmen. Das ist gut, um einfach mal nach Titeln zu stöbern. Beide Anbieter geben daneben auch persönliche Empfehlungen, die sie aus den Filmen und Serien generieren, die der jeweilige Nutzer bereits gesehen oder bewertet hat. So entsteht eine gute Mischung aus vorgegebener, bei Maxdome redaktioneller Menüführung und persönlichen Vorlieben.

Maxdome Filmredaktion

© Maxdome

Redaktionell: Bei Maxdome präsentiert eine achtköpfige Redaktion Film- und Serientipps nach Geschmäckern, Genres und Themen.

Empfehlungs-Automatik

Beim US-Anbieter Amazon und vor allem bei Netflix erfolgt die Nutzerführung durchs Film- und Serien-Angebot überwiegend über die eigenen Vorlieben und deren logischer Verknüpfung. Netflix fragt dazu jeden Nutzer bei der Anmeldung nach Film-Favoriten. Man bekommt bekannte Titel vorgesetzt und kann diese bewerten. So kreiert Netflix für jeden Zuschauer eine persönliche Auswahl an Highlights. Passend dazu bietet Netflix pro Account fünf Nutzerprofile. Das macht Watchever mittlerweile auch - zumindest am Computer, Tablet und auf einigen neuen Sart-TVs.

Überall dasselbe Gesicht?

Die Videotheken sind bekanntermaßen auf verschiedenen Geräten verfügbar, je nachdem ob man von der Couch aus, auf dem Balkon oder im Zug Filme gucken möchte. Idealerweise sollte die Bedienung überall ähnlich funktionieren. Hier unterscheiden sich die Anbieter: Amazon etwa hat am PC vor allem unter dem Hauptmenü eine etwas andere Nutzeroberfläche als auf Smart-TVs, Fire-TV-Boxen und Tablets. Das liegt auch daran, dass die Videothek in die Seite des Online-Versandhauses eingebettet ist.

Netflix Menü

© Netflix

Meins: Netflix treibt die „Wenn dies dann das“-Navigation auf die Spitze und findet für jeden Geschmack automatisch Filmtipps.

Bei Watchever besteht ein großer Unterschied zwischen den dynamisch gestalteten, neuen Menüs auf der Webseite und in den Tablet-Apps einerseits und den meisten Smart-TV-Apps andererseits. Letztere wurden beim letzten Relaunch des Angebotes offenbar nicht aktualisiert. Netflix bietet dagegen auf allen möglichen Geräten eine ähnliche Bedienlogik, über die man recht schnell zu seinen Lieblingsfilmen oder zu passenden Empfehlungen gelangt.

Ein einheitliches Erscheinungsbild auf allen Geräten bietet auch Sky Online. Das ist allerdings recht statisch, bietet keinerlei Personalisierung und ist so eher eine Programmübersicht als eine interaktive Auswahlhilfe.

Film-Flatrates im Vergleich: Menüs & Bedienung

Streaming-AboBewertung
Amazon Prime Instant Video3,5/5
Maxdome4,5/5
Netflix4/5
Sky Online2/5
Watchever3/5

 

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Wohnzimmer
Video-on-Demand-Abos

Netflix vs. Amazon, Maxdome und Co: In unserem großen Vergleichstest ermitteln wir die beste Video-Streaming-Flatrate. Wer hat das beste VOD-Angebot…
Amazon Prime Instant Video
Als Netflix-Alternative

Amazon stellt sein Streaming-Angebot in den USA neu auf und bietet seine Video-Flatrate künftig auch ohne Prime-Abo monatsweise an.
Game of Thrones: Staffel 6 auf Amazon
Neue Episoden als Stream und Download

Neue Folgen von Game of Thrones Staffel 6 gibt es nun immer ab Dienstag als Stream oder Download auf Amazon, iTunes, Google Play und Co.
Amazon Freitag Filmeabend
Aktion

Filmeabend bei Amazon Video: Nur am Freitag können Sie bei der Aktion 12 Filme für 0,99 Euro leihen - mit dabei Zoomania, The Revenant und mehr.
Amazon Prime Instant Video
Bald teurer

Amazon erhöht die Kosten für Prime. Der Preis steigt von 49 auf 69 Euro im Jahr. Wir erklären weitere Änderungen und was das für Bestandskunden…