Das Duell der Super-Browser

Fazit

Schutz der Privatsphäre

Mit der neuen Funktion "Tracking-Schutz" setzt der Internet Explorer 9 die guten Ansätze der 8er-Version fort, die vormals die "InPrivate-Filterung" eingeführt hat. Der "Tracking-Schutz" sorgt dafür, dass Anbieter im Web nicht anhand breit gestreuter Banner oder Clips unbegrenzt Informationen zum persönlichen Surf-Verhalten sammeln.

image.jpg

© PCgo

Der Internet Explorer 9 räumt auf seiner Seite den Webinhalten dank einer aufgeräumten Oberfläche deutlich mehr Platz ein.

Das Feature muss über die Add-on-Verwaltung im Bereich "Tracking-Schutz" über einen Klick auf "Ihre personalisierte Liste" erst aktiviert werden. Der IE sammelt dann selbstständig die erforderlichen Informationen. Vordefinierte Tracking-Listen kann der Anwender über diese Webseite abrufen: http://iegallery.com/en/trackingprotectionlists/ und einbinden.

Zudem bietet der Internet Explorer 9 wie gewohnt den Private Modus ("InPrivate Browsen"), der dafür sorgt, dass Surf-Spuren der aktuellen Browser-Sitzung nicht auf der Festplatte landen.

Firefox 4 bietet ebenfalls einen privaten Modus, der andere geöffnete Browser-Fenster während der anonymen Sitzung schließt und nach Ende des privaten Modus wieder herstellt. Zudem bietet der Firefox an, die Surf-Chronik der letzten Stunde(n) zu löschen. Das ist praktisch, wenn man sich im Web mal eben "verlaufen" hat und nur diese Spuren verwischen möchte.

Last but not least hat der Firefox auch eine Art Tracking-Schutz, ohne dem Anwender eine detaillierte Konfiguration zu ermöglichen. Diese verbirgt sich unter "Extras/Einstellungen/Erweitert". Dann einfach "Websites mitteilen, dass ich nicht verfolgt werden möchte" anklicken. Beide Browser machen hier einen sehr guten Job.

image.jpg

© PCgo

Mit dem Tracking-Schutz im IE 9 verhindern Sie, dass fremde Webserver Ihr Internetverhalten verfolgen und protokollieren.

Add-Ons verwalten

Dieser Punkt geht an den Firefox: Skins, Add-ons und Plug-ins lassen sich über den Add-on-Manager leicht verwalten und bei Bedarf deaktivieren oder ganz entfernen. Zudem bietet er den "Profile Manager", um unterschiedliche, voneinander unabhängige Browser-Konfigurationen mit bestimmten Add-ins einzurichten.

So kann man beispielsweise ein Profil für Online-Banking einrichten, das auf langsame und unsichere Add-ons und Skins verzichtet. Um Profile einzurichten, geben Sie in der Eingabezeile in Windows 7 folgenden Befehl ein: "Firefox.exe -ProfileManager". Dann startet ein Assistent. Klasse!

Eine solche Funktion fehlt im Internet Explorer 9. Die Add-on-Verwaltung ist zwar für den User transparent und unterscheidet zwischen Erweiterungen, Suchanbietern und Schnellinfos. Dennoch hat der Anwender lediglich die Wahl, Plug-ins zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Top-3-Funktionen im Internet Explorer 9

  1. Webseitenverweise in die Taskleiste integrieren: Einfach das Favicon einer Seite auf die Taskleiste ziehen, und schon lässt sich diese Seite künftig aus Windows 7 heraus in einer eigene Browserinstanz öffnen.
  2. Download-Manager: Der neue Download-Manager verwaltet die Downloads übersichtlicher. Der SmartScreen-Filter sorgt dafür, dass sich keine Schädlinge in Downloads verbergen, um später Unruhe zu stiften.
  3. Die integrierte Hardware-Beschleunigung sorgt dafür, dass Videos, Multimedia-Inhalte und grafikintensive Seiten schneller geladen und besser dargestellt werden.

Top-3-Funktionen im Firefox 4

  1. Der Panorama-Modus bringt mehr Übersicht bei vielen geöffneten Registern. Einfach die Tasten [Strg] + [Umschalt] + [E] drücken. Um den Panorama-Modus wieder zu verlassen, reicht ein Druck auf die [Esc]-Taste.
  2. Tabs anpinnen: Mit der rechten Maustaste auf eine Registerkarte klicken und dann "Als App-Tab anpinnen" wählen. Schon wird die Registerkarte so verkleinert, dass nur noch das Favicon zu sehen ist.
  3. Einstellungen synchronisieren: Mit der "Firefox-Sync" übertragen Sie Favoriten, Passwörter, die Einstellungen und den Verlauf per Internet auf Ihre weiteren PCs mit Firefox 4.

Fazit

  • Der Internet Explorer 9 ist in seinem gewohnten, klassischen und aufgeräumten Design die richtige Wahl für Anwender, die ohne Konfigurationsaufwand im Internet schnell und sicher durchstarten möchten - das richtige Programm für Einsteiger und Büroanwender
  • Firefox ist die bessere Wahl, wenn der Anwender Wert auf Erweiterungen und Personalisierung liegt und Spaß daran hat, den Browser nach den eigen Vorstellungen mit vielen kostenfreien Add-ins zu konfigurieren. Das richtige Internetprogramm für Profis und Bastler.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

browser vergleich
Beschleunigte Web-Browser

Vorhang auf für die neuen Browser: Internet Explorer 9, Firefox 4, Opera 11 und Chrome 10 zeigen, was sie können: Schnelleres JavaScript, HTML 5 und…
farben, drucken, eimer
Online drucken

"Onlinedruck" steht für das Bestellen und Auslösen von Druckaufträgen über das Internet und nicht dafür, dass der Druck online ausgeführt wird.…
Android: Wir testen, ob eine Gratis-Navi-App genügt oder ob Sie sich lieber eine kostenpflichtige App anschaffen sollten.
Kostenlos- vs. Kauf-Apps

Wir testen, ob sich kostenlose Navi-Apps für Android lohnen, oder ob man sich lieber eine kostenpflichtige Lösung besorgen sollte.
Whatsapp Alternativen
Für Android, iPhone, iPad & Co.

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese 10 Messenger-Apps für Android, iOS und Windows Phone sind der perfekte Ersatz.
Kalender synchronisiert auf iPad
Zeit-Management

Kalender auf dem Smartphone, PC und im Web synchronisieren - mit unseren 9 Tipps schaffen Sie genau das. Verpassen Sie keinen Termin mehr!