Drucken per Funk

Druckerinbetriebnahme

Auch als Experten verfahren wir bei der Ersteinrichtung eines Gerätes so, als wäre es unsere erste Druckerinbetriebnahme. Wir nutzen die vom Hersteller mitgelieferten Anleitungen und lassen uns von den virtuellen Installationsassistenten am PC und Gerätedisplay durch die Einrichtung führen.

In diesem Fall sind die Bemühungen von Lexmark zu loben, die sowohl am PC als auch über das Gerätedisplay einen hervorragenden Einrichtungsjob liefern. Bis auf das kleinste Detail zeigen grafische Animationen und verständlich gehaltene, bebilderte Fenster die Erstinbetriebnahme vom Auspacken bis hin zur ersten Testseite, sei es bei der kabelgebundenen- oder kabellosen Anbindung an den PC.

Ansonsten hat die Inbetriebnahme aller Geräte ohne Beanstandungen funktioniert. Je nach mitgeliefertem Software-Paket dauert die Installation einige Minuten. Man sollte sich während des Ablaufs nicht vom PC entfernen, denn es gilt ab und an einige Abfragen zu quittieren. Schlägt die Installationsroutine eine Suche nach aktueller Soft- oder Firmware im Internet vor, sollten Sie dieses Angebot annehmen.

Solche Aktualisierungen beheben Fehler und verbessern Funktionen, die eventuell auf der mitgelieferten CD/DVD noch zu beanstanden sind. Auch die Integration der Multifunktionsgeräte in ein bestehendes Netzwerk, sei es per Funk oder kabelgebunden, wird ordentlich beschrieben und setzt in der Regel keine besonderen Netzwerkkenntnisse voraus.

Das Papiermanagement

Ein Mangel, den alle Geräte aufweisen, sei hier gleich vorausgeschickt: Das Fassungsvermögen der Papiervorlagen, ob Papierkassette oder Papiereinzug, ist bei allen Geräten recht klein. Wenn wir davon ausgehen, dass ein Gerät aufgrund der WLAN-Anbindung nicht direkt am Arbeitsplatz steht, kann es vorkommen, dass Druckaufträge aufgrund fehlenden Papiers unterbrochen werden, weil man nicht die direkte Kontrolle über den Papierstatus vor dem Druckauftrag hat.

Greifen gleich mehrere Nutzer auf das Multifunktionsgerät zu, wird ein häufiges Papiernachfüllen zum Alltag gehören. Brother und HP haben ihren All-in-Ones wenigstens noch eine zusätzliche Papiervorlage für kleine Fotopapiere spendiert, sodass man hier direkt vom PC aus über den Druckertreiber beispielsweise zwischen A4-Normalpapier und 10 x 15 cm Fotopaier auswählen kann, ohne am Drucker direkt das Papier auszutauschen.

Beim Lexmark Prospect ist uns ein winziger Papierknick in der Mitte des oberen Papierrandes aufgefallen, den der feste Zugriff des Papiereinzugs verursacht. Beim Brother J925DW verweigerte der Papiereinzug oft das letzte Blatt Fotopapier und forderte per Fehlermeldung zum Nachlegen auf.

Neben Papiermedien und für den Tintenstrahldruck geeignete Folien bedruckt der Brother auch bedruckbare CD-, DVD-sowie BD-Rohlinge. Diese werden ihm mit einem speziellen Caddy (Plastiktablett) zugeführt. Man kann sogar ein Original-Label direkt von der Glasvorlage der Scan-Einheit auf einen Rohling kopieren.

Ausgabequalität & Geschwindigkeit

Einzeln betrachtet, kann sich die Druckqualität aller Testmodelle sehen lassen. Große Verfehlungen bei der Farbumsetzung und der Qualität beim Textdruck konnten wir nicht beanstanden. Legt man die Ausdrucke der Testgeräte jedoch zum Vergleich nebeneinander, fallen schon eher einige Unterschiede auf.

Das Textbild ist mal mehr und mal weniger stark geschwärzt, bei Fotos fallen kleine Helligkeits- und Kontrastunterschiede ins Auge. Den besten Gesamteindruck hinterließen die Foto-Ausdrucke von Brother, Canon und Kodak (auf dem jeweiligen Originalpapier der Hersteller).

Beim Textdruck hatte der Kodak die Nase vorn, allerdings dicht gefolgt von den anderen Kandidaten. Bei der Druckgeschwindigkeit gab es jedoch einen eindeutigen Sieger, den Brother J925DW. Beim Kopieren von Dokumenten und Fotos hinterließ der Lexmark Prospect einen sehr guten Eindruck.

Hier waren kaum Farb- und Kontrastverluste zu bemängeln. In der Kopiergeschwindigkeit war allerdings der Brother J925DW nicht zu schlagen. Der Canon MX410 lieferte die beste Scanqualität, sowohl für die Texterkennung als auch bei der Digitalisierung von Papierfotos. Gute und vor allem die schnellsten Scanergebnissse des Testfeldes lieferte der Lexmark.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

multifunktionsdrucker
Office-Drucker ab 200 Euro

Wir haben für Sie sechs der aktuellen Tinten-Multifunktionsgeräte mit den Funktionen Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen in einem Vergleichstest…
Multifunktionsgeräte
Luftdruck-Gesellen

Im Büro sind sie nicht mehr wegzudenken. Multifunktionsgeräte können aber nicht nur Office-Dokumente verarbeiten: Sie drucken Fotos, scannen direkt…
Tintenstrahl-Multifunktionsgeräte fürs Büro im Test: Wir haben uns Tinten-All-In-Ones fürs Office näher angesehen.
All-in-One-Drucker im Test

Wir haben All-in-One-Drucker im Test. Wir machen den Vergleichstest aktueller Multifunktionsgeräte mit Tintenstrahltechnik.
Samsung Xpress C1860FW
Multifunktionsdrucker

Der Multifunktionsdrucker Samsung Xpress C1860FW überzeugt im Test mit guter Farbwiedergabe und Touch-Display.
Multifunktionsdrucker
Drucker-Test

Drucker im Test: Wir haben verschiedene Tinten-Multifunktionsgeräte im Vergleich. Lesen Sie, wo Ihr Geld am besten aufgehoben ist.