Online-Speicher

Dropbox im Test: Wenig Gratisspeicher, aber einige Extras

Dropbox

© PC-Magazin

Die Dropbox- Oberfläche ist einfach zu bedienen, aber ziemlich schlicht.

Gerade mal zwei GByte Gratis-Speicher bietet der US-Dienst Dropbox seinen Nutzern an – das übertreffen beinahe alle anderen Anbieter in unserem Test. Allerdings können Sie den kostenlosen Platz auf bis zu 16 GByte aufstocken, wenn Sie Dropbox etwa Freunden empfehlen, die Cloud mit Facebook verknüpfen oder Kamera- Uploads vom Smartphone erlauben. Sie nutzen Dropbox vom Browser, von einer virtuellen Festplatte oder vom Smartphone aus. Wie bei allen Diensten laden Sie Dateien hoch, geben diese für andere frei und legen Ordner an. Seit ein paar Monaten gibt es Paper, ein integriertes Tool zum Erstellen von Texten allein oder im Team. Praktisch ist Dropbox’ Papierkorb, in dem gelöschte Dokumente oder sonstige Dateien landen: Von dort aus können Sie diese auch wiederherstellen. Der Dienst geht ökonomisch mit der Bandbreite und Ihrem Speicherplatz um: Schon vorhandene Dateien werden nicht noch einmal hochgeladen, und wenn in einer großen Datei nur Teile geändert wurden, schickt der Client auch nur diese über die Leitung und nicht die komplette Datei.

Mehr lesen

Dropbox - zweistufige Überprüfung
Account-Sicherheit

Der Cloud-Dienst Dropbox wird sicherer, wenn Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten. Zum Passwort kommt dann ein weiterer Code.

Auch bei der Sicherheit derDaten ist Dropbox führend: Diese werden mit AES-256-Bit-Verschlüsselung abgelegt, bei Google Drive sind es „nur“ AES-128-Bit. Dropbox ist einfach und intuitiv zu bedienen, allerdings sieht das Interface im Vergleich zur Konkurrenz sehr schlicht aus .Dafür bringt der Dienst ein paar besondere Features mit, etwa die Dateianfragen: Damit laden Sie andere ein, Dokumente in Ihre Dropbox abzulegen, diese müssen dafür keinen eigenen Account besitzen. Wie Google Drive erlaubt der Anbieter externen Programmen den Zugang. So hat sich rund um Dropbox ein ganzes Universum hilfreicher Dienste etabliert, zum Beispiel Sendto Dropbox. Damit bekommen Sie eine E-Mail-Adresse, über die Anhänge direkt im Online-Speicher abgelegt werden.

Fazit

Dropbox knausert beim Gratisspeicher und hat Server in den USA. Der große Vorteil: das Universum externer Dienste rund um Dropbox.

  • PC-Magazin-Testurteil: gut (77 von 100 Punkten), Preis/Leistung: gut
PC-Magazin-Testrutrteil für Cloud-Dienste 12/2017

© PC-Magazin

PC-Magazin hat für Dropbox das Testurteil "gut" vergeben.

Mehr zum Thema

Google Play - eigene Musik
Kostenlose Musik-Cloud

Google Play Music schraubt das Limit für hochgeladene Musik nach oben. Ganze 50.000 Songs aus der eigenen MP3-Bibliothek können sich Nutzer so in die…
Dropbox, Google Drive & Co.: Steckdose mit Logos
Verschlüsselung, Explorer-Zugriff & Co.

Wir haben Tipps für Add-ons und Apps für Google Drive und Dropbox. Damit kommen Verschlüsselung, Zugriff im Windows-Explorer und mehr.
Shutterstock Teaserbild
Cloud-Dienste im Vergleich

Welcher Cloud-Speicher ist der beste? Im Triell treten Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive gegeneinander an.
Cloud Dienst
Online

Cloud-Dienste wie Dropbox, Google Drive und OneDrive machen das Arbeiten deutlich angenehmer. Wir geben praktische Tipps zur Nutzung.
Cloud-Dienste
Online-Speicher

Immer mehr Anwender nutzen Clouddienste wie Dropbox, OneDrive und Co. Hier zeigen wir nützliche Tipps für den Umgang mit Online-Speichern.