Home und Mobile Entertainment erleben
Heimkino

Dolby Atmos Soundbar Test 2017: Onkyo, Yamaha, Samsung & Co. im Vergleich

In unserem Soundbar-Test vergleichen wir sechs Geräte, die jeweils mit Dolby Atmos punkten möchten. Es treten an: Sony, LG, Onkyo, Philips, Samsung und Yamaha.

Dolby Atmos Soundbar

© Sony

Sonys Dolby-Atmos-Soundbar arbeitet mit der 7.1.2-Kanal S-Force Pro Front Surround Technologie.

Anfangs musste man für 3D-Sound noch ins Kino gehen – jetzt holen wir uns das immersive Erlebnis schon für kleines Geld ins Wohnzimmer: Mit schlanken Dolby Atmos Soundbars! Klappt das? Wer kann’s am besten? Wir haben die aktuellen Modelle Sony HT-ST5000, LG SJ9, Onkyo LS7200, Philips Fidelio B8, Samsung HW-K950 und  Yamaha YSP-5600 im Test.

Während Dolby Vision derzeit zu den unter TV-Fans-am heißesten diskutierten Themen gehört, kommen Heimkino-Liebhabe ram Phänomen Dolby Atmos aktuell nicht vorbei. Oder weiter ausgeholt, am dreidimensionalen Sound-Erlebnis. Während man anfangs noch einen Kinosaal aufsuchen musste, um sich von Hubschraubergeräuschen an der Decke oder Regentropfen von oben zu überzeugen, findet das objektbasierte Tonformat nach und nach den Weg ins private Heimkino, ja sogar Wohnzimmer. Denn nach der ursprünglichen Variante mit eingebauten Deckenlautsprechern und dem „Down“-grade mittels sogenannter Dolby Atmos Upfiring-Speaker– also Modulen, die einfach auf die bestehenden Standboxen gestelltwerden – folgt jetzt die ultimative Kompakt-Version: 3D-Soundbars .

Yamaha YSP-5600

© Yamaha

Zur IFA 2015 stellte Yamaha bereits die Soundbar YSP-5600 mit Dolby Atmos vor.

Yamaha überraschte bereits zur IFA 2015 mit dem allerersten 3D-Soundprojektor YSP-5600, dem bisher immernoch einzigen einteiligen Atmos-System. Die Begeisterung war groß, Nachahmer fanden sich schnell. Allen voran Samsung mit der HW-K950, die mit zwei Rücklautsprechern auch den hinteren Teil der Raumdecke beschallt. Dann folgten die Vertreter aus den Häusern Philips, Onkyo und LG. Es geht rund in Sachen kompakte 3D-Soundlösungen.Kein Wunder, die wohl größten Vorteile liegen auf der Hand: wenig Platz- und Kostenaufwand sowie eine kinderleichte und schnelle Inbetriebnahme. Doch transportieren die schlanken Balken den Rundum-Sound auch wirklich ins eigene Zuhause? Wir haben uns anlässlich des ersten Tests von Sonys HT-ST5000 alle aktuell verfügbaren Modelle mit Dolby Atmos (und auch DTS:X) noch einmal gemeinsam in den Hörraum geholt. Wer das Rennen macht und wo die jeweiligen Vor- und Nachteile der sechs Soundbar-Systeme liegen, lesen Sie auf den kommenden Seiten.​​

HTC Vive: Hands-On Video

Quelle: PC Magazin
2:23 min

Mehr zum Thema

Soundbars
Kaufberatung

Guter Sound im Heimkino muss nicht teuer sein: Diese Soundbars unter 500 Euro erschaffen mit wenig Aufwand einen guten Klangeffekt.
Philips Samsung Soundbar
Soundbars

Vor gar nicht langer Zeit waren Soundbars die Ausnahme. Inzwischen sind die Riegel die Regel. Zwei von ihnen wollen trotzdem wieder durch pfiffige…
Onkyo LS-T10 im Wohnzimmer
Soundbars

Nicht nur die Klangverantwortung eines ganzen Heimkinos lastet auf Sounddecks. Sie müssen gegebenenfalls auch den Fernseher stemmen. Wie kommen unsere…
Sounddeck Vergleich
TV-Klangbooster

Wir haben aktuelle Sounddecks im Test. Es treten Geräte von Raumfeld, Canton, Magnat, Sony und Yamaha in den Ring - Welche Sounddecks überzeugen?
Samsung Soundbar HW-K950 im Lesertest
Dolby-Atmos-Soundbar

13 glückliche video Leser durften die Dolby-Atmos-Soundbar Samsung HW-K950 in den eigenen vier Wänden testen. Hier lesen Sie ihre Erfahrungen.