Garten-Saison 2013

Diese Gardena-Geräte machen den Garten smarter

Nicht nur das Haus wird immer schlauer, auch der Garten lässt sich mit intelligenten Geräten besser pflegen. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl an smarten Gartenhelfern von Gardena.

SmartGarden: Unser Ratgeber erklärt, wie Sie ihren Garten automatisch bewässern.

© Hersteller/Archiv

SmartGarden: Unser Ratgeber erklärt, wie Sie ihren Garten automatisch bewässern.

Der Frühling ist angekommen und damit beginnt endlich die Garten-Saison 2013. Mit der automatischen Bewässerungssteuerung oder dem Mähroboter von Gardena lässt sich einiges in puncto Garten vereinfachen.

Automatische Bewässerung

Für die Bewässerung des Gartens früh aufstehen, ist mit der automatischen Bewässerungssteuerung von Gardena nicht mehr nötig. Die Steuerung bietet verschiedene Programme mit flexiblen Bewässerungszeiten an. Sind die Regen- und Bodenfeuchtesensoren von Gardena an die Kontrolle angeschlossen, wird die Bewässerung in Abhängigkeit des Niederschlags und der Bodenfeuchtigkeit automatisch gesteuert. Gardena bietet zudem Steuerungssysteme für Wasserhähne und mehrere Bewässerungskanäle an. Die automatische Bewässerungssteuerung lässt sich flexibel und individuell zusammenstellen.

Das Einsteigermodell ist die Gardena Bewässerungsuhr für 29,99 Euro. Diese wird einfach an den Wasserhahn im Garten angeschlossen und schaltet beispielsweise den Betrieb eines Gardena Regners automatisch an oder ab. Die Bewässerungsuhr lässt sich auf eine Begrenzungszeit von fünf bis 120 Minuten einstellen. Nach Ablauf der eingestellten Zeit schließt die Bewässerungsuhr den Wasserdurchfluss. Mit der Einstellung auf Dauerdurchfluss ist eine beliebige Wasserentnahme möglich. Für den Betrieb der Bewässerungsuhr ist keine Batterie nötig.

Gardena Bewässerungsuhr

© GARDENA

Die Gardena Bewässerungsuhr bietet für wenig Geld den Einstieg in die automatischen Gartenbewässerung.

Mehr Komfort bietet der Gardena Bewässerungscomputer C 1060 solar plus für rund 140 Euro. Über das Display am Gerät, lässt sich die Bewässerungszeit einstellen. Zur Auswahl stehen bis zu sechs verschiedene Programme mit einer Bewässerungsdauer von einer Minute bis zu 9 Stunden 59 Minuten. Zusätzlich lassen sich bestimmte Bewässerungstage programmieren. Ist ein automatischer Wasserverteiler von Gardena angeschlossen, ist es möglich bis zu sechs verschiedene Anschlussgeräte mit Wasser zu versorgen.

Gardena Bewässerungscomputer C 1060 solar plus

© GARDENA

Auch bei Bewölkung wird der Akku des Gardena Bewässerungscomputer C 1060 solar plus aufgeladen. Somit ist ein zuverlässiger Betrieb bei jedem Wetter möglich.

Sind Bodenfeucht- und Regensensoren von Gardena am Bewässerungscomputer angeschlossen, werden der gefallene Niederschlag und die Feuchtigkeit im Boden bei der Bewässerung berücksichtig. Dadurch wird Wasser gespart und der Rasen und die Pflanzen nicht überwässert. Somit sollten Sie sich im Urlaub keine Gedanken über die optimale Bewässerung für Ihren Garten machen müssen. Der Gardena Bewässerungscomputer C 1060 solar plus verfügt über ein Solarpanel, welches die Energie im mitgelieferten Lithium-Ionen-Akku speichert.

Urlaubsbewässerung für Topfpflanzen

Doch nicht nur der Garten lässt sich im Urlaub automatisch bewässern, sondern auch die Topfpflanze im Haus. Die Gardena Urlaubsbewässerung versorgt dem Hersteller zufolge bis zu 36 Topfpflanzen automatisch mit Wasser. Der Transformator des Bewässerungssystems verfügt über einen eingebauten Zeitschalter, der die Pflanzen für eine Minute bewässert. Drei Verteiler mit 12 Ausgängen ermöglichen die individuelle Bewässerung von jeder Pflanze.

Gardena Urlaubsbewässerungs-Set

© GARDENA

Mit dem Gardena Urlaubsbewässerungs-Set brauchen Sie sich im Urlaub keine Gedanken mehr über den Zustand Ihrer Pflanzen zu machen.

Die auswählbaren Wassermengen betragen 15, 30 und 60 ml pro Minute. Das Urlaubsbewässerungs-Set enthält einen 14-V-Transformator mit eingebautem Zeitschalter, eine Pumpe mit Schmutzfilter, drei Tropfverteiler mit 12 Ausgängen, 9 m Verteilerschlauch, 30 m Tropfschlauch, 36 Schlauchhalter und 20 Verschlusskappen. Das Set ist für einen Preis von ca. 97 Euro im Handel erhältlich.

Mähroboter erobern den Rasen

Der Garten lässt sich also automatisch bewässern. Aber eine lästige Arbeit steht noch an. Der Rasen muss gemäht werden. Doch auch dafür gibt es mittlerweile kleine, smarte Helfer. Mit dem neuen Gardena Mähroboter R70Li, für einen Preis von 1.649 Euro, übernimmt die Technik den Rassenschnitt. Gärten bis maximal 700m² sind das perfekte Zuhause für den automatischen Rasenmäher. Das Begrenzungskabel für den R70Li ist laut Hersteller einfach zu verlegen. Dieses Kabel zeigt dem Mähroboter sein Arbeitsgebiet.

Mähroboter R70 Li von Gardena

© GARDENA

Der Mähroboter R70Li übernimmt bei Sonne und Regen die Pflege des Rasen. Eine eingebaute Alarmfunktion soll vor Diebstählen schützen.

Für den R70Li lassen sich verschiedene Mähperioden oder Tage programmieren. Der Rasenmäher startet zu den vorgegebenen Zeiten automatisch und lässt sich auch durch Regen nicht von der Arbeit abhalten. Ausgestattet ist der smarte Mäher mit einem Lithium-Ionen-Akku mit 18 Volt / 1,6 Ah.

Ratgeber: Gartenbewässerung per Internet

Über einen Drehknopf lässt sich die Schnitthöhe auf zwei bis fünf cm einstellen. Das geschnittene Gras bleibt, nach dem Mulch-Prinzip, liegen und dient als natürlicher Dünger. Der acht Kilo schwere Mähroboter kann Steigungen bis 25 % überwinden.

Bei Bedarf lädt der Mähroboter von Gardena selbständig an der Ladestation auf. Ein Kollisionssensor sorgt für einen unfallfreien Arbeitsablauf. Für einen schnellen Stopp, ist ein leicht erreichbarer Ausschalter auf dem Mähroboter montiert.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Philips in.Sight-Kamera
Alles im Blick

Mit der in.Sight-Kamera von Philips hat man seine Wohnräume immer fest im Blick.
Gerüchte zsuammengefasst: Wie steht es um iPhone 5S, iPhone 6 oder das Billig-iPhone?
Apple-Patent

Apple hat am Dienstag ein Patent zum Thema Hausautomatisierung angemeldet. Das neue System soll anhand der Position des Smartphone-Nutzers automatisch…
Smart Home war ein großer Trend auf der diesjährigen CES.
CES-Trends 2014

Auf der CES 2014 war die vernetzte Elektronik und die Heimvernetzung allgegenwärtig. Die Themen Hausautomation und Fitness spielten auf der großen…
Roboter
Bewegungserkennung und Gestensteuerung

Die Fernbedienung ist ein Auslaufmodell. Längst gibt es smartere Möglichkeiten, Geräte zu steuern. Ob Gesten, Sprache oder intelligente Brille: Wir…
Apple steigt in den Smart-Home-Markt ein
Apple-Pläne

Wie die Financial Times berichtet, wird Apple in Kürze eine Software-Plattform für die Heimvernetzung vorstellen. Dabei soll das iPhone zur Zentrale…