Monitore mit hohen Blickwinkeln

Die drei LCD-Technologien

Auf die inneren Werte achten

Am wichtigsten für ein gutes Bild sind die inneren Werte eines Monitors. Im Wesentlichen konkurrieren derzeit die drei LCD-Technologien TN, VA und IPS. Alle haben ihre Vor- und Nachteile, wenn es um die Wiedergabe von Kontrast und Farbe bei unterschiedlichen Blickwinkeln geht. Am günstigsten und weit verbreitet sind die schon erwähnten TN-Panels ("Twisted Nematic").

Sie besitzen eine hohe Winkelabhängigkeit. Ganz anders bei den LCD-Technologien VA ("Vertical Alignment)") und IPS ("In Plane Switching"). Durch eine andere Ausrichtung der Flüssigkristallmoleküle erreicht man weite Blickwinkel und hohe Kontrastwerte. Zudem lassen sich mehr Farben als bei TN-Panels ohne Wide Color Gamut darstellen.

Diese sind aber noch nicht sehr weit verbreitet. Die Qualität von VA und IPS ist vergleichbar gut, unser Test bescheinigt den VA-Geräten die bessere Winkelunabhängigkeit von Kontrast. Von beiden Technologien existieren Variationen: In den Datenblättern der Monitore sind dann Bezeichnungen wie MVA, AMVA, (S-)PVA beziehungsweise (S-)IPS, H-IPS und seit Neuestem P-IPS zu finden.

Was sonst noch wichtig ist

Glare-Type-Monitore mit stark reflektierender Bildschirmoberfläche liefern auf den ersten Blick besonders satte Farben, blenden und irritieren aber im Alltagseinsatz: Ein entspiegeltes Gerät ist immer vorzuziehen. Auf die beliebte schwarze Klavierlackoptik haben die Hersteller der getesteten, höherwertigen Monitore aus dem gleichen Grund verzichtet.

Eine weitere Kenngröße für TFT-Bildschirme sind die Reaktionszeiten. Je schneller, sprich je geringer die Reaktionszeit, desto besser. Dadurch werden störende Bewegungsunschärfen ("Schlieren") vermieden, die bei der Darstellung von bewegten Objekten im Bild auftreten können.

Die in den Datenblättern angegebene Zeit beschreibt meist nur einen Wechsel zwischen zwei Grauwerten, doch in der Praxis können bei Tausenden von möglichen Farbtonwechseln ganz andere Zeiten auftreten.

Nach unseren realistischen Messungen im Labor sollte die Reaktionszeit unter 25 Millisekunden liegen. Traditionell haben die VA- und IPS-Technologien bei den Reaktionszeiten das Nachsehen gegenüber TN. Dank neuer Overdrive-Funktionen ist es den Herstellern gelungen, die Reaktionszeiten auch bei VA und IPS zu beschleunigen, sodass sich diese Geräte inzwischen auch für die meisten PC-Spieler gut eignen.

Download: Tabelle

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Monitore Kaufberatung
Großes Display, kleiner Preis

Große PC-Bildschirme müssen nicht teuer sein. Schon ab 250 Euro sind 27-Zoll-Flachbildschirme zu bekommen. Ob die gigantischen Preisschlager…
Philips Brilliance 225P1ES
Top oder Flop?

Viel Bild für wenig Geld: 22-und 24-Zoll-Monitore gibt es neuerdings schon um 100 bzw. 150 Euro. Stimmt die Qualität der Billigbildschirme? Was…
Die besten Flachbildschirme
Top 5

Günstige Preise machen es möglich: Kleiner als 23 Zoll muss ein Display heute nicht mehr sein. Die fünf besten Flachbildschirme dieser Klasse haben…
monitor, display, hd, 27-zoll
Full HD jetzt in XL

Wir haben aktuelle 27-Zoll-Monitore mit Full-HD-Auflösung getestet und konnten dabei deutliche Unterschiede feststellen. Welche das sind und worauf…
Monitore
Monitor Kaufberatung

Wir klären auf, worauf man vor der Anschaffung eines Monitors achten muss und welche spannenden Neuerungen Käufer schon bald erwarten.