Bildbearbeitungssoftware bis 100 Euro

Cyberlink PhotoDirector 7 Ultra

Cyberlink PhotoDirector ist in Sachen Fotobearbeitung noch relativ jung und in drei Versionen erhältlich: Die "Deluxe"-Version ist funktionsreduziert und kostet nur 54 Euro. Die getestete "Ultra"-Version für 90 Euro beinhaltet hingegen alle Funktionen, "Studio" für 125 Euro bringt außerdem ColorDirector zur Farbanpassung von Filmen mit. Dank seiner Jugend ist das Programm mit 64 Bit und Grafikkarten-Beschleunigung auf der Höhe der Zeit - und läuft nicht nur auf Windows ab Vista, sondern sogar unter Mac OS X ab 10.7.

Die Oberfläche von PhotoDirector 7 wirkt ausgesprochen aufgeräumt. Sein Bedienkonzept erinnert an Bildverwalter wie Lightroom. Weiterer Vorteil: Sämtliche Korrekturen lassen sich im Nachhinein wieder rückgängig machen oder verändern. Anders als Lightroom und Co. bringt PhotoDirector aber auch richtige Bildbearbeitungswerkzeuge mit: von Panorama und HDR bis hin zu den in Version 7 neuen Ebenen.

Strukturiert ist Cyberlink durch Reiter, die in der Reihenfolge des gängigen Arbeitsablaufs sortiert sind: Bibliothek, Anpassung, Bearbeiten, Ebenen, Diashow und Drucken. Die Bibliothek ist für den Import und die Verwaltung von Fotos zuständig. Dort können Anwender mit Kamera-Metadaten, Stichwörtern, Bewertungen, Alben und "smarten Sammlungen" arbeiten. Außerdem unterstützt PhotoDirector die automatische Gesichtserkennung. XMP-Sidecards kennt das Programm nicht, auch fehlt ein Kartenmodus für die GPS-Zuordnung. Dafür ist die Handhabung sehr intuitiv, und die Verwaltung reagiert sehr schnell.

Cyberlink PhotoDirector 7 Ultra - Anpassen

© PhotoDirector 7 Ultra

Vom Bedienkonzept her entspricht PhotoDirector 7 eher Workflow-Programmen wie Lightroom. Schnelles Verwalten und Korrigieren stehen im Vordergrund.

Unter dem Reiter "Anpassung" liegen die Werkzeuge zur Schnellkorrektur. Sämtliche Korrekturen verbleiben in der Datenbank, wirken sich also nicht auf das Originalbild oder den Speicherplatz aus. Neben Weißabgleich, Tonwertkorrektur und HSL-Farbkorrektur integriert Cyberlink eine richtige Gradiationskurve mit sinnvollen Kurvenvorgaben. Einfache Retuschen und die Korrektur von Roten Augen gelingen ebenfalls im Anpassen-Reiter.

Daneben sind HDR-Effekte, lokaler Kontrast ("Klarheit"), lokale Sättigung ("Lebendigkeit") sowie Objektivkorrekturen, Schwarzweiß-Wandlung und Detail-Korrektur (Schärfe, Rauschen) möglich. Die Objektivkorrektur klappt mit vielen Objektiven automatisch, weitere lassen sich von der Homepage herunterladen. Besonders populäre Linsen sind schon verfügbar, andere fehlen noch in der Auswahl. Komplexere Bearbeitungen lagert der Hersteller in "Bearbeiten" aus. Besonders für Porträts bringt Cyberlink einfach zu bedienende Werkzeuge zur Glättung der Haut, Bleichen von Zähnen und sogar zur Körperformänderung mit. Wenn man Objekte entfernt, füllt PhotoDirector die Lücken automatisch aus der Umgebung auf. HDR-, Panorma- und Gruppenfoto-Zusammensetzungen komplettieren den Funktionsumfang.

Ganz neu in der Ultra-Version ist der Reiter Ebenen. Hier können Anwender wie in "richtigen" Bildbearbeitungsprogrammen mehrere Fotos zusammensetzen, überblenden und mit Anpassungsebenen überlagern. Auswahlwerkzeuge sind vorhanden, Maskieren ist jedoch nicht möglich. Immerhin: Pinsel, Radiergummi, einige Vektorformen und ein rudimentäres Text-Werkzeug sind vorhanden. Gerade genug für einfache Einladungskarten.

Cyberlink PhotoDirector 7 Ultra - Panorama

© PhotoDirector 7 Ultra

Mit Assistenten für weitergehende Retuschen und neuem Ebenen-Modus schließt PhotoDirector nach und nach zu den „richtigen“ Bildbearbeitungsprogrammen auf.

Fertig bearbeitete Bilder exportiert die Software als JPEG, TIFF oder PNG - oder direkt zu Facebook, Flickr, E-Mail oder in die Cyberlink-Cloud. Käufer der Windows-Versionen können hier im ersten Jahr kostenlos 10 GB nutzen. Diashows exportiert das Programm als MP4 und WMV oder zu YouTube. Die Druckausgabe gelingt über das Einstellen von Zeilen und Spalten und die Vorgabe der gewünschten Bildgröße. Wasserzeichen lassen sich dabei hinzufügen, jedoch keine Metadaten.

Kurzfazit

Cyberlink PhotoDirector 7 Ultra punktet mit gutem Funktionsumfang und vor allem mit seiner intuitiven Bedienung. Für Gelegenheitsfotografen, die einfach nur ihre Fotos korrigieren möchten, ist das Programm die erste Wahl.

  • Gesamtwertung (max. 100 Punkte): 71 Punkte

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Photoshop oder Gimp: Müssen Sie Software teuer kaufen oder reicht ein Gratis-Programm?
Teuer kaufen oder gratis?

Photoshop oder Gimp? Zu welcher Bildbearbeitungssoftware sollten Grafiker greifen? wir klären, ob das Gratis-Tool gegen das Profi-Paket im Alltag…
Photoshop Elements 12 Test
Software

Adobe Photoshop Elements 12 punktet mit einfacher Bedienung, starker Bildverwaltung und zahlreichen nützlichen Funktionen wie Online-Druckservices.
Lightroom 5.2 und Camera Raw 8.2
Lightroom 5.6 - Neuerungen

Adobe hat seine RAW-Suite Lightrom auf Version 5.6 aktualisiert. Welche Neuerungen das Update mit sich bringt, lesen Sie hier.
Adobe Creative Cloud
Adobe Creative Cloud 2014

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.