Vergleichstest

Farblaser-Drucker im Test: Brother HL-3172CDW

Brother HL 3172CDW

© Brother

Der Brother HL 3172CDW

Der Testkandidat von Brother lässt sich kabelgebunden als USB- oder LAN-Drucker betreiben oder in ein WLAN-Netz für den kabellosen Druck von mobilen Geräten wie Smartphone, Tablet oder Notebook einbinden. Die Erstinstallation ist schnell erledigt. Man folgt einfach den Anweisungen der Installationsroutine. Das Druckwerk schafft für die Einstiegsklasse gute 23 Seiten pro Minute und legt die erste Seite aus dem Standby-Modus nach etwas langen 17 Sekunden in die Ablage. Der Papiervorrat für 250 Blatt ist für einen Einzelbetreiber ausreichend. Zusätzliche Vorlagen sind nicht vorgesehen. Die Druckqualität ist gut, die Textzeichen könnten aber etwas dunkler sein. Hier kann man bei Bedarf manuell in den Druckeinstellungen nachbessern. Die Bedienung ist selbsterklärend und die Garantie von 3 Jahren sehr kundenfreundlich. Mit 4 Cent für eine Text- und 18 Cent für eine Farbseite bewegt man sich bei den Tonerkosten schon hochpreisig.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Farblaserdrucker
Spektakuläre Farbenpracht

Niemand muss mehr Trübsal drucken - schon gar nicht im Büro. In diesem Vergleichstest stellen wir erschwingliche Farblaserdrucker vor, die so gut…
Sechs Farblaser ab 320 Euro im Vergleich
Vergleichstest

Unsere sechs Testkandidaten haben eines gemeinsam: Sie beherbergen vier Einzelgeräte in einem Gehäuse - einen Farblaserdrucker, einen Farbkopierer,…
Farblaserdrucker: Wir stellen Geräte vor, die bei Amazon besonders beliebt sind.
Die beliebtesten Geräte auf Amazon

Wir zeigen sieben Farblaserdrucker bis 300 Euro, die bei Amazon-Kunden derzeit am besten ankommen und geben Ihnen einen Überblick über die…
Druckwerk eines Farblaserdruckers
Laser-MFPs 2015

Wir haben fünf Farblaserdrucker im Vergleichs-Test: Die Multifunktionsgeräte kommen von Lexmark, Brother, OKI, Ricoh und Samsung.
Multifunktionsgeräte
Brother, Canon und HP

Tintendrucker sind heute viel mehr als bloße Fotodrucker. Das bestätigt unser Vergleichstest von 6 Tinten-Multifunktionsdruckern bis 220 Euro.