Home und Mobile Entertainment erleben
Kopf-an-Kopf- Rennen

AV-Receiver unter 1.000 Euro im Test: Denon vs. Onkyo, Sony und Yamaha

Wir haben vier AV-Receiver für unter 1.000 Euro ins Testlabor geholt. Mit dabei: Denon HEOS AVR, Onkyo TX-NR676E, Sony STR-DN1080 und Yamaha RX-V683.

  1. AV-Receiver unter 1.000 Euro im Test: Denon vs. Onkyo, Sony und Yamaha
  2. Denon HEOS AVR im Test
  3. Onkyo TX-NR676E im Test
  4. Sony STR-DN1080 im Test
  5. Yamaha RX-V683
AV-Receiver unter 1.000 Euro im Test

© video

Wir haben vier AV-Receiver unter 1.000 Euro im Vergleichstest.

Es geht heiß her im Wettstreit um den besten AV-Receiver in der gehobenen Einstiegsklasse. 3D-Sound und das Durchschleifen von UHD/HDR-Bildern sind Pflicht, aber kann der Multiroom-AV-R HEOS trotzdem mithalten? Wer sein Heimkino-Setup zu Hause für 3D-Sound aufrüsten oder einfach in den Genuss einer lückenlosen Surround-Performance dank zweier zusätzlicher Boxen für den hinteren Raumabschnitt kommen möchte, investiert in einen neuen AV-Receiver mit mindestens sieben Endstufen. Derzeit muss man dafür durchschnittlich 700 Euro ausgeben, bekommt aber nützliche Features on top.

Wir baten die neuen Vertreter TX-NR676E, STR-DN1080sowie RX-V683 aus den Häusern Onkyo,Sony und Yamaha ins Testlabor, die allesamt Decoder für die immersiven Soundformate Dolby Atmosund DTS:X an Bord haben. Für Bild-Content mit dem erweiterten High Dynamic Range-Format Dolby Vision ist Stand Anfang September wohl nur der Onkyo funktionstüchtig, die anderen beiden sind vorbereitet und warten auf ein entsprechendes Firmware-Update im Herbst. 4K-Bilder mit den statischen HDR10-Metadaten sollen alle verlustfreivom Ultra HD Blu-ray Player an den Fernseher weitergeben können.

Einer galoppiertaus der Reihe

AV-Receiver unter 1.000 Euro im Test

© video

Der Denon HEOS AVR im Test.

Letzteres beherrscht laut technischer Daten der vierte Kandidat in unserem Testfeld ebenfalls. Doch er sieht nicht nur komplett anders aus, sondern tickt auch anders. Denn Denon bringt unter dem Motto „AV-Receiver neugedacht“ mit dem HEOS AVR einen eigenen Multiroom-Verstärker auf den Markt. Dieser bringt zwar nur Terminals für fünf Lautsprecher zuzüglich Subwoofer mit, wartet dabei aber mit einer ganz besonderen Eigenschaft auf: Er spielt auch wireless. Für 5.1-Klang können, müssen aber nicht alle Boxen via Kabel mit der zentralen Einheit verbunden sein. Alternativ verbindet sich der HEOS-AVR via Funk mit dem zugehörigen Subwoofer und passenden Rücklautsprechern aus der Multiroom-Familie von Denon. Ob das funktioniert und wie er sichklanglich neben den „Großen“schlägt, lesen Sie auf den kommenden Seiten.

Tipp: In unserem Gutschein-Portal finden Sie aktuelle Saturn-Gutscheine und -Gutscheincodes.

Mehr zum Thema

PS4 vs. Xbox One
PS4 vs. Xbox One

PS4 und Xbox One haben durch Updates neue Funktionen erhalten. Im neuen Test untersuchen wir, wer bei Blu-ray und Streaming die Nase vorn hat.
Denon AVR X7200WA
Heimkino

Wir haben drei AV-Receiver der Oberklasse im Test. Wir vergleichen den Denon AVR-X7200WA, den Cambridge CXR200 und den Arcam AVR850.
AV Receiver
Marantz, Onkyo und Pioneer

Wir lassen im AV-Receiver Test 2016 die Modelle Marantz SR6011, Onkyo TX-RZ810, Pioneer SC-LX501 gegeneinander antreten.
Pioneer, Marantz und Onkyo
Pioneer, Marantz und Onkyo

Pioneer, Marantz und Onkyo: Wir haben für unseren AV-Receiver Test 2017 drei aktuelle Modelle verglichen. Wer wird Testsieger?
Yamaha MusicCast
Heimkino

Denon, Pioneer, Yamaha & Co. haben das Thema Multiroom für sich entdeckt. Heos, MusicCast und FireConnect beschallen das ganze Haus. Ein Überblick.