Der ideale PC-Monitor für jeden Zweck

Ausstattungsdetails

Für Computerspieler kann der Umstieg auf ein TFT mit hoher Auflösung schnell zum Problem werden. Wählt er ein FullHD-Gerät mit 1920 x 1080 Bildpunkten, fordert dies seinem Rechner etwa 30 Prozent mehr Leistung ab, als ein 22-Zöller mit 1680 x 1050 Bildpunkten - sofern er in der jeweiligen nativen Auflösung spielen will. Meist kommt man dann nicht um ein teures Aufrüsten des Spiele-Computers herum. Ein wichtiges Kaufkriterium sind die Schnittstellen des Monitors. Wir empfehlen, die DVI-Verbindung zu benutzen, da DVI ("Digital Visual Interface") bei aktuellen Grafikkarten Standard ist.
Kaufberatung: Monitore

© Archiv

Das soll ein PC-Monitor sein? Dank eingebautem TV-Tuner lassen sich manche PC-Bildschirme zusätzlich als Fernseher nutzen und - wie hier zu sehen - auch einmal ins Badezimmer entführen...

Diese digitale und verlustfreie Übertragung ermöglicht die bestmögliche Bildqualität. Besitzt ihr PC nur einen analogen D-Sub-Ausgang (auch VGA genannt), sollten Sie ihn - falls möglich - mit einer neuen Grafikkarte aufrüsten. Zwar gibt es Adapter, doch das Bild bleibt verlustbehaftet, worunter Qualität und Schärfe leiden. Auch auf Monitorseite muss man aufpassen: Billiggeräte sind oft nur mit D-Sub ausgerüstet, bessere TFTs bieten dagegen zusätzlich noch eine HDMI-Buchse. Je mehr Schnittstellen ein TFT besitzt, umso mehr Geräte können Sie parallel verwenden. Vielleicht wollen Sie neben Ihrem per DVI verkabelten Arbeitsrechner gelegentlich auch ein Notebook anschließen? Dann ist die D-Sub-Schnittstelle dafür ausreichend. Ist zusätzlich HDMI vorhanden, wird das TFT zum vielseitigen Multimedia- Gerät: Es lässt sich etwa als Anzeigegerät für Spielekonsolen wie die PlayStation 3 oder die Xbox 360 nutzen. Auch Filme von externen Multimedia-Playern oder Videos vo HD-Camcorder lassen sich betrachten. Ist ein HD-Satelliten-Receiver vorhanden, wird das TFT gar zum Fernseher.

Sinnvolle Ausstattungsdetails

Die obere Kante des Monitors sollte etwa eine Handbreite unterhalb der Augenhöhe liegen, dann ist das TFT ergonomisch aufgestellt. Sinnvoll ist deshalb ein Gerät mit Höhenverstellung, um den Monitor auf die unterschiedlichen Körpergrößen seiner Benutzer einzustellen. Achten Sie generell darauf, dass der Monitor einen sicheren Stand besitzt und nicht gleich ins Schwanken gerät, wenn man die Tasten des Bildschirmmenüs (OSD) drückt. Die OSD-Tasten sollten verständlich beschriftet sein und sich idealerweise an der Vorderseite befinden. Leider gibt es immer wieder Geräte, bei denen die Tasten seitlich oder an der Rückseite angebracht sind, da wird die Bedienung schnell zur Geduldsprobe. Wollen Sie mehrere PCs parallel anschließen, sollten sich die Eingänge zudem mit einem einzelnen Tastendruck durchschalten lassen.

Kaufberatung: Monitore

© Archiv

Wer oft "video-chattet", sollte ein TFT mit eingebauter oder aufsteckbarer USB-Webcam wählen.

Um Platz auf dem Schreibtisch zu gewinnen, lohnt es sich Geräte mit eingebauten Extras zu wählen, etwa Lautsprecher. Die bieten zwar keinen HiFi-Sound, reichen für die Wiedergabe von Systemklängen oder das Abspielen von YouTube-Videos aber aus. Wer Geräte über HDMI angeschlossen hat, kann dann neben dem Bild auch den Ton mit nur einem Kabel ans TFT schicken. Sinnvoll kann auch eine integrierte Webcam sein, diese sollte sich ausrichten lassen, sodass der Anwender richtig ins Bild gerückt wird. Praktisch sind Monitore mit eingebautem TV-Tuner, so lässt sich das Gerät auch als Fernseher benutzen - ideal bei beengten Wohnverhältnissen, etwa im Jugend- oder Studentenzimmer. Nützlich sind auch eingebaute USB-Hubs. Weniger sinnvoll sind dagegen "Glare- Type"-Displays mit stark reflektierender Bildschirmoberfläche. Was auf den ersten Blick besonders satte Farben liefert, stört und blendet im Alltag, ein entspiegeltes Gerät ist stets vorzuziehen. Sehr hohe Angaben für Helligkeit und Kontrastverhältnisse werden von den Herstellern gerne werbewirksam vermarktet. In der Praxis spielen sie aber kaum eine Rolle. Wenn man nicht gerade in einem extrem hellen Raum sitzt, sollte man Helligkeit und Kontrast sowieso reduzieren, die Werkseinstellungen der Monitore sind meist zu hoch eingestellt.

Monitor-Trends sowie ein Glossar finden Sie auf Seite 3...

Bildergalerie

Monitore
Galerie
Computer:Displays:Monitore

Mit einer Höhenverstellung lässt sich das TFT für jeden Anwender optimal ausrichten.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Monitore Kaufberatung
Großes Display, kleiner Preis

Große PC-Bildschirme müssen nicht teuer sein. Schon ab 250 Euro sind 27-Zoll-Flachbildschirme zu bekommen. Ob die gigantischen Preisschlager…
Philips Brilliance 225P1ES
Top oder Flop?

Viel Bild für wenig Geld: 22-und 24-Zoll-Monitore gibt es neuerdings schon um 100 bzw. 150 Euro. Stimmt die Qualität der Billigbildschirme? Was…
Die besten Flachbildschirme
Top 5

Günstige Preise machen es möglich: Kleiner als 23 Zoll muss ein Display heute nicht mehr sein. Die fünf besten Flachbildschirme dieser Klasse haben…
monitor, display, hd, 27-zoll
Full HD jetzt in XL

Wir haben aktuelle 27-Zoll-Monitore mit Full-HD-Auflösung getestet und konnten dabei deutliche Unterschiede feststellen. Welche das sind und worauf…
Monitore
Monitor Kaufberatung

Wir klären auf, worauf man vor der Anschaffung eines Monitors achten muss und welche spannenden Neuerungen Käufer schon bald erwarten.