Bildbearbeitungssoftware bis 100 Euro

Adobe Photoshop Elements 14

Adobe Photoshop Elements 14 - also der "kleine Photoshop" - ist zum Preis von 100 Euro für Windows ab 7 und Mac OS X ab 10.9 erhältlich. Das Programm besteht aus zwei Teilen: der Bildverwaltung "Organizer" und dem Bearbeitungsprogramm "Editor". Den technischen Unterbau liefern der große Photoshop und die Medienverwaltung Bridge. Mit 64 Bit und Mehrprozessorunterstützung ist Photoshop Elements technisch auf der Höhe der Zeit.

Bei der Bildverwaltung lässt der Organizer kaum Wünsche offen: Nach etwas langsamem Programmstart reagiert die datenbankgestützte Verwaltung verzögerungsfrei. Egal, ob Stichwörter, Bewertungen, Alben - alle Funktionen zum Sortieren und Finden sind an Bord. Auch GPS-Daten beherrscht das Programm und bringt dafür eine Karten-Ansicht mit. Gesichter erkennt Photoshop Elements selbstständig und recht zuverlässig. Smart-Alben gibt's leider nur indirekt: Bei der Suche nach Metadaten können Anwender die Sucheigenschaften speichern und später über das Drop-down-Menü im Suchfeld wieder aufrufen.

Adobe Photoshop Elements 14 - Bildverwaltung

© Photoshop Elements

Die Bildverwaltung von Photoshop Elements ist einfach zu bedienen und schnell. Zudem bietet sie viele Möglichkeiten, Fotos aus- und weiterzugeben.

Im Organizer sind einige Schnellkorrekturen möglich, und man kann mit dem Programm Kalender, Fotobücher oder Foto-DVDs erstellen. Der Diashow-Assistent bietet im Vergleich zu früheren Versionen rudimentäre Eingriffsmöglichkeiten mit vier Gestaltungsvorlagen und freier Hintergrundmusik-Wahl. Das ist zwar einfach in der Handhabung, aber doch sehr eingeschränkt. Immerhin gelingt der Video-Export zu Facebook und als MP4-Video in 720p oder 1080p. Außerdem lädt der Organizer Fotos direkt zu Facebook, Twitter, Flickr, Vimeo und YouTube hoch. Alternativ lassen sich einfache Diashows ohne Effekte als PDF ausgeben.

Für weitergehende Bearbeitung ist ein Wechsel in den Editor mit drei Bereichen nötig: Schnell, Assistent und Experte. Der Schnell-Modus entspricht den Korrekturen, die auch im Organizer möglich sind. Hier gibt's eine intelligente Korrektur mit Schieberegler sowie weitere Regler für Belichtung, Tonwerte, Farbe, Farbtemperatur (Balance) sowie Schärfe. Eine kleine Werkzeugleiste zur Korrektur von roten Augen, gelben Zähnen und störenden Flecken sowie eine Horizontbegradigung und Bildausschnitte komplettieren die Palette.

Adobe Photoshop Elements14 - Editor

© Photoshop Elements

Erfahrene Anwender können sich im Editor austoben, wenngleich man immer wieder an künstliche Grenzen stößt. Dafür bietet das Programm pfiffige Neuerungen wie den Entwackler oder den gut funktionierenden Dunst-Entferner.

Den Assistent-Modus hat Adobe deutlich ausgebaut und beispielsweise die Photomerge-Funktionen aus dem Experten-Modus nun nur noch hier zugänglich gemacht. Aus mehreren Aufnahmen setzt die Funktion Gruppenfotos, Panorama- und HDR-Aufnahmen zusammen. Außerdem kann man zwei Gesichter kombinieren oder Objekte aus dem Bild entfernen. Cool: Panoramen liefert Elements als Ebenen zurück und ermöglicht das automatische Befüllen leerer Ecken. Weitere halbmanuelle Effekte wie Tilt-Shift, Schwarzweiß oder Makel entfernen bringt der Hersteller hier ebenfalls unter.

Der Experten-Modus erlaubt die manuelle Retusche mit Werkzeugen, Ebenen und Masken. Zu den neuen Funktionen gehört das mit Lightroom 6 eingeführte Dehaze zum Entfernen von Dunstschleiern sowie Deshaker zur Korrektur von leicht verwackelten Fotos. Beides funktioniert bei schwach ausgeprägten aber sichtbaren Fehlern ausgezeichnet - insbesondere der Entwackler. Wunder darf man freilich nicht erwarten, Fotos wirken anschließend überschärft. Neu und überfällig ist, dass Text nun Pfaden von Vektorformen folgt.

Adobe Photoshop Elements 14 - Assistent

© Photoshop Elements

Mithilfe zahlreicher Assistenten und dem simplen Schnell-Modus lotst Adobe auch Laien durch komplexe Retuschen.

Bei der Bearbeitung im Editor begrenzt Photoshop die meisten Werkzeuge auf die Anwendung auf 8-Bit-Bilder. Wer mehr Qualität bei der Bearbeitung haben möchte, muss den großen Bruder abonnieren. Für 12 Euro im Monat bekommen Anwender Lightroom und Photoshop im Abo-Paket.

Kurzfazit

Adobe Photoshop 14 Elements kombiniert starke Verwaltung mit einfachen Werkzeugen, aber auch Funktionen zur komplexen Bildbearbeitung. Die Beschränkung auf 8-Bit-Fotos ist jedoch nicht zeitgemäß.

  • Gesamtwertung (max. 100 Punkte): 82,5 Punkte

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Photoshop oder Gimp: Müssen Sie Software teuer kaufen oder reicht ein Gratis-Programm?
Teuer kaufen oder gratis?

Photoshop oder Gimp? Zu welcher Bildbearbeitungssoftware sollten Grafiker greifen? wir klären, ob das Gratis-Tool gegen das Profi-Paket im Alltag…
Photoshop Elements 12 Test
Software

Adobe Photoshop Elements 12 punktet mit einfacher Bedienung, starker Bildverwaltung und zahlreichen nützlichen Funktionen wie Online-Druckservices.
Lightroom 5.2 und Camera Raw 8.2
Lightroom 5.6 - Neuerungen

Adobe hat seine RAW-Suite Lightrom auf Version 5.6 aktualisiert. Welche Neuerungen das Update mit sich bringt, lesen Sie hier.
Adobe Creative Cloud
Adobe Creative Cloud 2014

Die Adobe Creative Cloud 2014 lockt mit einem relativ günstigen Preismodell für Photoshop CC. Wir haben die Software getestet.
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.