Pixel-Hexer

Adobe Photoshop Elements 10

Photoshop Elements 10

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Adobe Photoshop Elements 10

Das 32-Bit-Programm Photoshop Elements 10 hat einige, wenngleich längst nicht alle Funktionen des großen Bruders Photoshop "geerbt". Elements fehlen nicht nur Profi-Optionen wie die Ausgabe von CMYK-Dateien zuzüglich Sonderfarben. Wir vermissen die durchgehende Unterstützung von RGB- oder CMYK-Fotos im 16-Bit-Farbraum oder der für die Farbdifferenzierung ideale LAB-Farbraum.

Ärgerlich ist, dass sich Adobe viele der komfortablen Werkzeuge gespart hat, die Profis nicht unbedingt benötigen, die aber gerade Amateuren die Retusche-Arbeit deutlich erleichtern: Elements bietet beispielsweise keine Bereichsreparatur oder das in CS 5.x sensationell gut funktionierende inhaltssensitive Füllen einer Auswahl.

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Präzise Korrektur-Werkzeuge wie das Histogramm zeichnen Photoshop Elements aus. Dem leicht bedienbaren Programm fehlt eine durchgängige 16-Bit-Unterstützung.

Damit lassen sich beispielsweise störende Bildelemente in einer Wiese einfach markieren, löschen und durch ein Wiesenstück ersetzen. Generell fällt auch bei Elements die große Präzision der Werkzeuge auf. Gelungen sind die meisten Assistenten, die ähnlich PaintShop Pro wichtige Standardaufgaben deutlich erleichtern.

Angenehm dabei ist, dass Elements oft gleich die passenden Werkzeuge mitliefert. (Dies funktionierte im Test bei schierigeren Freistellern aber nicht immer richtig gut. Gerade für diese Aufgabe ist eine Kombination aus mehreren Tools die erfolgversprechendste Vorgehensweise.)

Dualer Programm-Aufbau

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Photoshop Elements 10 liefert eine versteckte Möglichkeit, die Zielgröße von Web-Bildern vorzugeben. Das entsprechende Modul unterscheidet sich farblich deutlich von der dunklen Elements-Oberfläche.

Elements besteht an sich aus zwei Programm-Hälften: dem Organizer, mit dem sich Bilder verwalten und etwa mit Sternen bewerten lassen, sowie dem Bearbeiten-Bereich. In eigenen Reitern finden sich Erstellen (Optionen für die Ausgabe z.B. von Grußkarten, einer Diashow oder von Fotoabzügen) und Weitergabe. So lassen sich etwa E-Mail-Anhänge bequem verschicken oder Online-Alben hochladen.

Mehr lesen

Newsletter -

Mehr zum Thema

Wir haben Bildbearbeitungs-Apps wie Photoshop Touch oder iPhoto im Vergleichstest.
Grafikbearbeitung für unterwegs

Foto und Bildbearbeitungs-Apps für Smartphones und Tablets mausern sich allmählich zu ernstzunehmenden Werkzeugen zur Bildmanipulation. Hier ein…
Photoshop oder Gimp: Müssen Sie Software teuer kaufen oder reicht ein Gratis-Programm?
Teuer kaufen oder gratis?

Photoshop oder Gimp? Zu welcher Bildbearbeitungssoftware sollten Grafiker greifen? wir klären, ob das Gratis-Tool gegen das Profi-Paket im Alltag…
Videoschnittsoftware - 5 Tools im Vergleich
Cyberlink, Pinnacle, Magix & Co.

Videoschnittprogramme im Vergleichstest: Es treten an: Pinnacle Studio 18, MAGIX Video Deluxe 2015, CyberLink PowerDirector 13 und mehr.
Symbolbild: Android Music Player
Android Music Player

Wir haben kostenlose Android Music Player im Vergleichs-Test: Lesen Sie, mit welcher App Sie Musik am besten auf Tablet und Smartphone wiedergeben.
Cloud Player Apps für Android
Android Apps

Mit dem richtigen Musik-Player für Android spielen Sie Ihre Songs direkt aus der Cloud ab. Wir stellen 6 Cloud Player vor und vergleichen die Apps.