Wir machen Technik einfach
Vergleichstest 27-Zoll-Monitore

Iiyama G-Master GB2783QSU im Test

Iiyama G-Master GB2783QSU

© PC Magazin / Yuriy Kulik - shutterstock.com

Der leuchtstarke G-Master GB2783QSU bringt alles mit, was Gamer brauchen. Bei der Bildqualität und dem Stromverbrauch muss man aber Kompromisse eingehen.

Pro

  • Beschleunigungsoption Overdrive
  • Ergonomie

Contra

  • hoher Stromverbrauch

Fazit

PCgo Testurteil: gut, Preis/Leistung: gut

Der G-Master GB2783QSU zielt auf Spieler ab. Sie profitieren von einem wenig blickwinkelstabilen, dafür aber umso reaktionsschnelleren TN-Panel, das auch im Test durchwegs kurze Schaltzeiten erreicht. Für Gamer noch attraktiver macht sich der G-Master GB2783 QSU zum einen durch die Beschleunigungsoption Overdrive, welche die Reaktionszeiten noch weiter absenken kann. Zum ande​ren unterstützt der Iiyama die AMD-Technologie Freesync. Im Zusammenspiel mit einer kompatiblen AMD-Grafikkarte kann der Monitor dadurch Unschärfen oder Bildartefakte minimieren. Abgesehen vom hohen Stromverbrauch von 3,1 Watt im Standby gibt es an der Ergonomie des Monitors so gut wie nichts auszusetzen. Durch seine Höhenverstellung von bis zu 13 Zentimetern passt sich der Iiyama gut der Schreibtischsituation an und beherrscht sogar eine Pivot-Funktion.​

Mit HDMI, DVI und DisplayPort sind alle wichtigen digitalen Videoanschlüsse an Bord. Über den USB-3.0-Hub lassen sich Maus und Tastatur direkt an den Monitor anschließen. Einmal aufgestellt und in Betrieb genommen, geht die Konfiguration der Bildparameter leicht von der Hand. Passend zur Gamer-Ausrichtung finden sich im Menü voreingestellte Bildschirmmodi, die selbsterklärende Namen wie FPS und Strategie tragen. Der ebenfalls dort einstellbare Blue-Light-Modus sorgt dafür, dass längere Arbeits- oder Surf-Sitzungen ermüdungsfrei über die Bühne gehen. Mit 408 cd/m² besitzt der G-Master GB2783QSU die größten Helligkeitsreserven im Test und ist sehr homogen ausgeleuchtet (93,4 %). Die Farbtemperatur liegt mit 7421 K jedoch um einiges über dem Idealwert von 6500 K. Auch mit der Farb- und Graustufenwiedergabe nimmt es der Monitor nicht allzu genau.​

Mehr zum Thema

Android iDisplay
Anleitung zu iDisplay

Mit iDisplay können Sie Ihr Android-Tablet unter Windows als zweiten Monitor nutzen. Unsere Anleitung erklärt, wie es geht.
Philips 349x7f im Test
21:9 mit 1440p und FreeSync

77,0%
Als erste Redaktion in Europa durften wir einen Blick auf den Philips 349X7FJEW werfen. Im Test lesen Sie, was der…
Eizo Flexscan EV2780
27-Zoll-Monitor

90,0%
Der Eizo Flexscan EV2780 verspricht erstklassige Displayqualität für 900 Euro. Ist der Monitor den Preis wert? Wir…
LG 43UD79-B
LG 43UD79-B

Aus vier mach eins: Der neue LG 43UD79-B will Multi-Monitor-Setups mit einem einzigen, gigantischen 42,5 Zoll großen 4K-IPS-Display ablösen.
Aufmacher
34 Zoll, Curved, Free Sync und 1440p

Wir haben 34-Zoll-Curved-Monitore im Vergleichstest: Wir lassen den Acer XR342CK, HP Envy 34, Philips 349X7FJEW und LG 34CB98-B antreten.