Testbericht

Zeichenprogramme: Kreatives Werkzeug

Corel hat sein Kreativ-Programm kräftig überarbeitet. Schon gleich beim Start der Mal- und Zeichenanwendung fällt eine Neuerung ins Auge: Ein Assistent in Form eines Buchs hilft Anfängern im Computerdesign bei den ersten Schritten in "Painter 9". Neben dem Anlegen und der Verwaltung von Dokumenten, kann der Anwender über diese Funktion auf Hilfen, Tipps und Workshops im Internet zugreifen. Außerdem finden Computergrafiker an dieser Stelle Unterstützung für die wesentlichen Programmeinstellungen.

Zeichenprogramme: Kreatives Werkzeug

© Testlabor Printredaktionen

Zeichenprogramme: Kreatives Werkzeug

Deutlich verbessert wurden die Malwerkzeuge. Das wird schnell klar, wenn Computerkünstler nach den Künstlerölfarben oder den Aquarellpinseln greifen. Die Farbmenge am Pinsel geht nach und nach aus - so ähnlich wie beim Malen mit herkömmlichen Ölfarben. Damit lassen sich Übergänge und Verläufe viel einfacher und realistischer auf die digitale Leinwand zaubern. Außerdem reagieren die Werkzeuge beim Farbauftrag auf den gewählten Hintergrundtyp. Neu ist auch, dass sich frisch aufgetragene Farben auf der virtuellen Leinwand vermischen und eine Mischfarbe ergeben, die sich auch als Farbe übernehmen und speichern lässt. Painter 9 ermöglicht zudem das Malen entlang von Pfaden, die der Künstler als digitale Schablonen nutzen kann. Die Funktion ist vor allem für Designer interessant. Fotografen werden die verbesserte Clone-Funktion schätzen - damit lassen sich ganze Motive verfremden.

Die von der Vorgängerversion bekannte Mischpalette für Farben wurde überarbeitet. Abhängig vom Pinsel und Malmedium werden nun die Töne gemixt - es entstehen dabei Streifen und Verläufe wie etwa bei Ölfarben. Die Reaktionen der Mischpalette hängen vom gewählten Malmedium und dem Pinsel ab. Painter 9 unterstützt Grafiktabletts (wie Wacom) und das ist gut so, denn wer ernsthaft digital malen will, kommt um solch ein Eingabegerät nicht herum. Mit Hilfe des Stiftes, lassen sich Striche viel einfacher und natürlicher erzeugen. Auch bei der Druckempfindlichkeit, hängt ein Grafiktablett eine Maus bei der Arbeit mit Painter ab. Lob hat das deutschsprachige Handbuch verdient. Es ist komplett in Farbe und mit vielen Beispielen versehen. Neben Hintergrundinformationen zur neuen Painter-Version, gibt es einen Schnelleinstieg in das Programm und umfangreiche Workshops.

Preis: 510,- Punkte: 86 Gesamtwertung: sehr gut

http://www.corel.de

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
S.A.D. Mytuning Utilities
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Office 2016 auf verschiedenen Geräten
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Edge - Windows 10 Browser
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.