Testbericht

Weltweit erster portabler Blu-ray-Player im Test

Panasonic macht mit dem ersten portablen Blu-ray-Player hochauflösendes Filmvergnügen mobil. Aber ist auf einem 9,6-Zoll-Display überhaupt ein Unterschied zur tragbaren DVD-Lösung sichtbar?

Portabler Blu-ray-Player

© Archiv

Der Player besitzt sein Blu-ray-Laufwerk unter dem hochklappbaren Frontdisplay. (Quelle: Panasonic)

Die Blu-ray-Disc bahnt sich langsam aber stetig ihren Weg in immer mehr Wohnzimmer. Und ist sie einmal dort angekommen, möchten Heimkino-Fans nirgendwo mehr auf diese hochauflösenden Bilder verzichten. Deshalb macht Panasonic mit dem weltweit ersten portablen Blu-ray-Player Fernsehen in High Defintion jetzt auch unterwegs möglich: auf einem Display mit 22,6 Zentimeter Diagonale.

Testprofil

Panasonic DMP-B 15
www.panasonic.de
800 Euro

Portabler Blu-ray-Player mit Dekra-zertifizierter Kopfstützenhalterung

Weitere Details

80 Prozent

Bild
Scharfes und detailreiches Bild bei differenziertem und klarem Klang

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
befriedigend

Manch einer mag sich beim DMP-B 15 fragen: Sieht man auf einem solch kleinen Display überhaupt einen Unterschied zwischen portablem Blu-ray- und DVD-Player? Die klare Antwort: ja. Der Bildschirm mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln erzeugt ein äußerst brillantes Bild mit einem Schärfeeindruck, der mit einer DVD nicht möglich wäre. Negativ fällt jedoch das in dunklen Partien etwas zu kalte Bild auf. Auch eine leichte Schärfeüberzeichnung trübt das Blu-ray-Vergnügen bei näherem Hinsehen. Um solche Fehler zu korrigieren, bieten die Einstellungen des LCD-Menüs wenig Möglichkeiten. Es können lediglich die Farbsättigung und die Helligkeit nachjustiert werden. Mehr Optionen bietet das Menü zur Bildoptimierung des Players, wodurch sich die Mängel des LCD-Panels allerdings nicht vollständig ausgleichen lassen.

Für den Anschluss an einen Fernseher ist der DMP-B 15 gut gerüstet, jedoch nicht ganz so üppig ausgestattet wie ein dezidierter Blu-ray-Player. Er verfügt über HDMI-, Kopfhörer- und AV-In/Out-Anschluss sowie einen Einschub für SD-Karten, um JPG-Bilder einzeln oder als Diashow wiederzugeben. Über die Ethernet-Schnittstelle ist es möglich, zusätzliche Inhalte zur Blu-ray-Disc herunterzuladen (BD Live) oder VIERA Cast zu nutzen. Mit diesem Dienst sind zur Zeit YouTube-Videos oder Fotos vom Online-Portal Picasa abrufbar. Lobenswert stabil ist die Autohalterung mit Dekra-Zertifizierung. Fazit: Der DMP-B 15 stellt mit seiner überzeugenden Bildqualität die portablen Vorgänger mit DVD-Laufwerk klar in den Schatten. Ob der Endkunde bereit ist, dafür 800 Euro zu zahlen, bleibt aber fraglich.

Mehr zum Thema

LG BP740
Blu-Ray-Player

Der Blu-ray-Player LG BP740 zeigt im Test seine Stärken. Er kann nicht nur durch seine flache Bauweise überzeugen.
Panasonic DMP-BDT465
Blu-Ray-Player

Der Panasonic DMP-BDT465 zeigt im Test, dass er ein echter Multimedia-Künstler mit interessanten Netzwerk-Fähigkeiten ist.
Pioneer BDP-170
Blu-Ray-Player

Im Test zeigt sich der Pioneer BDP-170 etwas traditioneller als reiner Blu-ray-Player ohne viel Schnickschnack.
Samsung BD-H6500
Blu-ray-Player

Samsungs BD-H6500 zeigt im Test, dass auch ein sehr günstiger Blu-ray-Player mit großer Ausstattung und Full-HD-Auflösung überzeugen kann.
Sony BDP-S6200
Blu-ray-Player

Sonys BDP-S6200 überzeugt im Test mit einem kompletten App-Shop und den gängigen Möglichkeiten zur flotten Präsentation von Fotos, Videos und…