Menü

Testbericht Webradio Avox Indio classic im Test

Satte 32 Watt Lautsprecherleistung machen sich beim Indio classic auch beim Gewicht bemerkbar. Trotzdem bleibt das Gerät weitgehend portabel und liefert dafür einen deutlich volleren Sound als vergleichbare Geräte dieser Preisklasse.

Der Zugriff auf die mehr als 10.000 Webradiostationen läuft über den Provider Reciva, die WLAN-Verbindung zum Router lässt sich über WPA(2) absichern. Einrichtung und Bedienung gehen über das vierzeilige Display leicht von der Hand.

Nur die mitgelieferte Fernbedienung versagt beim Wechseln durch die Menüs hin und wieder. Dafür sind alle wichtigen Funktions- sowie Speichertasten für zehn Radiostationen an der Gerätefront angebracht.

Schaltet man das Radio vom Standby in den Betriebsmodus, dauert es gerade einmal zwei Sekunden, bis der Lieblingssender ertönt, da die WLAN-Verbindung auch im Standby gehalten wird. Die Leistungsaufnahme des Geräts ist mit fünf Watt im Betrieb und vier Watt im Standby relativ gering.

Nervig ist hingegen das Anhören von Musikdateien aus dem Heimnetz (UPnP-Server). Die Songs lassen sich nur umständlich per Wiedergabeliste abspielen. Der Zugriff auf Freigaben klappt bei größeren Musiksammlungen nicht.

FAZIT: Das schicke Indio classic bietet Webradio-Genuss mit kräftigem Sound. Nur beim Abspielen von Musikdateien aus dem Heimnetz zeigt es Schwächen.

Testergebnisse

Avox Indio classic
Avox
199,- Euro

www.avox-tech.de

Weitere Details

76 Punkte

4/5
gut
Preis/Leistung
befriedigend

Angebote 
alle Angebote

 
Anzeige
Anzeige
x