Testbericht

Webbrowser: Im wilden Web

Nach dem Erfolg von iTunes versucht Apple, ein weiteres Programm in der Windows-Welt zu etablieren: den Browser Safari. Im Test lief er rund und verursachte keine Abstürze. Und wie sein großer Mac-Bruder schafft er den Acid-2-Test für CSS mühelos.

Webbrowser: Im wilden Web

© Testlabor Printredaktionen

Webbrowser: Im wilden Web

Außerdem ist er schnell: In unserem Test lag er gleich auf mit dem IE und war etwas zügiger im Seitenaufbau als Firefox. Auch ein paar neue Ideen fürs Browsen bringt das Programm mit. Sehr schön hat uns die Funktion Private Browsing gefallen: Sobald der Anwender sie einschaltet, speichert Safari nichts mehr: keine Chronik, keine Formulardaten, keine Downloads etc. Der intelligente SnapBack-Button bringt den Surfer immer wieder zur übergeordneten Seite (z.B. Google-Trefferseite) zurück. Gefehlt hat uns hingegen eine Erweiterungsmöglichkeit durch Add-ons. Auch eine Cookie-Verwaltung gibt es noch nicht, sie soll laut Apple aber irgendwann eingebaut werden.

FAZIT: Wer einen Browser mit iTunes-Feeling sucht, findet im Safari eine moderne, schnelle und stabile Anwendung.

Preis: kostenlos Gesamtwertung: gut

http://www.apple.de/safari

Mehr zum Thema

Screenshot von Magix Video Pro X7
Videoschnitt für Profis

Wir haben Magix Video Pro X7 im Test. Die Videobearbeitungs-Software spielt in der Oberliga mit und unterstützt professionelle Formate.
S.A.D. Mytuning Utilities
Windows-Tool

Die S.A.D. Mytuning Utilities sollen sich durch eine leistungsfähige Sammlung von Tuning-Werkzeugen auszeichnen und durch ihren schlanken Code selbst…
Adobe Photoshop Lightroom 6 CC
Adobe Photoshop CC

Lightroom CC aus der Cloud gibt es nur im Abo mit Photoshop und jetzt auch für Android. Im Test läuft Lightroom 6 rasend schnell.
Office 2016 auf verschiedenen Geräten
Public Preview

Der Release von Office 2016 soll mit Windows 10 erfolgen. Der Download der Public Preview ist seit wenigen Wochen verfügbar. Unser erster Test.
Edge - Windows 10 Browser
Windows 10 Browser

In Windows 10 wird es keinen neuen Internet Explorer geben. Der Browser Edge tritt die Nachfolge an. In einem ersten Test überzeugt er.