Testbericht

ViewSonic VSD220 im Test

Riesen-Tablet oder portabler PC? Der ViewSonic VSD220 arbeitet mit der Google-Plattform Android. Wir haben den All-in-One PC getestet.

Views onic VSD220, home entertainment, fernseher

© Hersteller/Archiv

Views onic VSD220, € 430

Pro

  • Touchscreen
  • HDMI-Eingang
  • Filme von Google play ließen sich gut streamen

Contra

  • einige Apps funktionierten nicht

Der VSD220 ist mit 54,6-cm-Bilddiagonale eher ein riesiges Tablet, das keinen Akku besitzt, stattdessen aber einen ausklappbaren Standfuß. Der macht ihn zwar nicht mobil, aber portabel. Auf seinem Full-HD-Display lassen sich Websites deutlich komfortabler durchsurfen als auf einem Tablet.

Der Touchscreen erkennt präzise zwei Finger, die angenehm auf der glatten Glasfront gleiten. Im Kern werkeln rund um den 1-GHz-Dual-Core-ARM-Prozessor OMAP 4430 von Texas Instruments 1 GByte RAM und 8 GByte Flash, letzterer ist erweiterbar über microSD.

Praxis: Apps fürs Video-Streaming

Anschluss an die Datenwelt findet der ViewSonic über WLAN, Bluetooth und einen Ethernet-Port. Drei USB-Buchsen erweitern die digitalen Möglichkeiten, und über den Kopfhörer-Anschluss kann der Klang deutlich verbessert werden. Eine Besonderheit ist ein HDMI-Eingang, über den etwa Blu-ray-Player oder TV-Receiver angeschlossen werden können, um das Unterhaltungssystem zu komplettieren.

Videos und Apps

Bei unseren Tests zeigte sich, dass sich etwa Filme von Google play gut streamen lassen, die Datenmenge einer gerippten Blu-ray (bis 40 MBit/s) die Systemchips jedoch überfordert. Dafür lief Skype über die 1,3-Megapixel-Frontkamera zuverlässig.

Android arbeitet in der Version 4.0.4. Wir würden ein Update von ViewSonic begrüßen, da sich etwa die wichtigen Apps von Facebook und Twitter nicht installieren ließen. An der Inkompatibilität der App gescheitert ist auch die Kochhilfe mit Rezepten von Chefkoch.de.

Dutzende von Programmen liefen aber zuverlässig. So wurde der VSD220 zum faszinierend großen Internet-Radio, zur Wetterstation oder auch zum edlen Bedienpult für eine komplette Hausautomatisierung.

Mehr zum Thema

All-In-One-PCs im Vergleich: Welches Gerät kann sich im Test behaupten?
Dell Inspiron 2350, HP Envy Recline 23 & Co.

All-In-One-Rechner sind immer gefragter: Wir vergleichen vier Modelle der Oberklasse im Test und zeigen Ihnen, welcher wirklich sein Geld wert ist.
HP Envy Recline 27 - Test
All-in-One PC

Der All-in-One-PC HP Envy Recline 27 kann auf Wunsch wie ein Riesentablet bedient werden. Aber auch als Desktop-PC kann er punkten.
All-in-one-PCs
Fujitsu, MSI, Delll, HP

All-in-One-PCs sind schick und kompakt. Unsere vier Testgeräte mit Touchscreen sind nicht nur reine Büroarbeiter, sondern machen auch noch Spaß -…
Acer Aspire U5-620
All-in-One-Rechner

Der schlanke All-in-One-Rechner Acer Aspire U5-620 bietet mit einem Quad-Core-Prozessor und einer GeForce GTX 850M viel Leistung fürs Geld. Wir haben…
Dell All-In-One Inspirion 23 7000
All-In-One-PC

Dell hat beim neuen Inspiron 23 7000 eine "RealSense"-Kamera von Intel eingebaut. Im Testlabor muss sich der All-inOne-PC beweisen.