Testbericht

Velbon Sherpa Pro CF-535

Das Carbon-Stativ Velbon Sherpa Pro CF-535 bringt mit 1,3 kg das erwartete Leichtgewicht auf die Waage. Das verdankt das Stativ aber nicht nur den auf 158 cm ausfahrbaren Carbon-Beinen, sondern auch dem Magnesiumkörper.

  1. Velbon Sherpa Pro CF-535
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Das Carbon-Stativ Velbon Sherpa Pro CF-535 bringt mit 1,3 kg das erwartete Leichtgewicht auf die Waage. Das verdankt das Stativ aber nicht nur den auf 158 cm ausfahrbaren Carbon-Beinen, sondern auch dem Magnesiumkörper.

Die Beinummantelungen aus Moosgummi schützt beim Transport und sorgt für Tragekomfort - auch bei Kälte. Die Packmaße von 57 x 10 x 10 cm sind allerdings nicht so kompakt, wie man das für ein Reisestativ erhofft. Über kleine Schnellspanner gibt der Fotograf die zwei Beinauszüge frei, die Beine fahren geschickt automatisch aus.

Velbon stattet das Carbon-Stativ mit einer teilbaren Mittelsäule aus. Für Aufnahmen aus der Grasnarben-Sicht schraubt der Fotograf den unteren Teil der Säule ab und erhält dadurch eine gekürzte Säule. Damit kann er trotz langer Mittelsäule das Stativ mit weit gespreizten Beinen in eine sehr tiefe Perspektive bringen. Befestigt wird die Mittelsäule über einen Drehknauf an der Schulter. Bei Outdoor-Einsätzen praktisch sind die Kombi-Füße, bei denen sich der Gummifuß hochdrehen lässt und damit Spikes freigibt.

Auf eine praktische Tasche und Tragegurt verzichtet Velbon. Dafür liegt dem Stativ eine Stein-Tasche zur Beschwerung bei, die sich zwischen die Stativbeine einhängen lässt und so für stabilen Stand sorgt. Für eine exakte Ausrichtung fehlt dem Velbon Sherpa Pro CF-535 eine Libelle. Stattdessen beschriftet der Hersteller die Stativ-Beine im 5-Zentimeter-Intervall - ein praktisches Detail.

image.jpg

© Archiv

Die Besonderheit bei Velbon ist die lange, aber teilbare Mittelsäule, dank derer man das Stativ auch tief absenken kann.

Im Messlabor sahnt das Velbon beim Schwingungstest mit einer Amplitude von 148 gute 14 von 20 Punkten ab. Belastet man das Stativ mit einem Kilo Gewicht, sinkt der Laserstrahl auf 4 Meter nur minimal um 0,8 cm ab. Das bringt dem Velbon 9 von 10 Punkten im Testsystem. In der Ausstattung erhält das Velbon 14 von 30 Punkte. Bei der Bedienung fehlen dem Carbon-Stativ nur 6 Punkte der maximal zu erreichenden 30.

Fazit: Für 300 Euro erhält der Fotograf ein stabiles Stativ mit angenehmer Bedienung. Lediglich die Ausstattung ist verbesserungswürdig.

Velbon Tripod Company Sherpa Pro CF-535

HerstellerVelbon Tripod Company
Preis300.00 €
Wertung61.0 Punkte
Testverfahren1.5

Mehr zum Thema

image.jpg
Zubehör

Velbon bringt mit dem CX-888 ein robustes Aluminium-Profil-Stativ mit 3-Wege Foto-Schwenkkopf und Schnellwechselplatte in mehreren Farben.
image.jpg
TESTBERICHT

Mit einem Preis von 160 Euro ist das Cullmann Magnesit 532Q ein sehr preiswertes Stativ.
image.jpg
TESTBERICHT

Mit 1,4 Kilogramm fällt auch das Slik Pro 723CF in die Kategorie Leichtgewicht und kostest 350 Euro.
Benro Carbon Classic C3570F Test
Dreibeinstativ

Das Benro Carbon Classic C3570F ist ein Dreibeinstativ aus Kohlefasern. Im Test erweist es sich als solide und stabil - zu einem fairen Preis.
Joby Gorillapod
Flexibles Mini-Stativ

Das leichte Mini-Stativ erweist sich als flexibler Begleiter für Fotografen.