Testbericht

Tubebox 4.0 im Test - Kostenloser Youtube-Downloader

Das Internet ist voller schöner Musik-Clips, Filmausschnitte, Trailer, viraler Gags und Video-Blogs (auch Vlogs). Tubebox 4.0 kopiert diese einfach auf den heimischen Rechner. Wir machen den Test.

Tubebox 4.0 im Test.

© Hersteller/Archiv

Tubebox 4.0 im Test.

Tubebox 4.0

Wir haben den Youtube-Downloader Tubebox 4.0 im Test: Der Anwender durchsucht dabei wie gewohnt neben Youtube etwa Vimeo, Soundcloud, ARD, ZDF, Sat1 und 13 weitere Dienste nach Filmen. Die darin enthaltenen Videos lädt er mit einem Klick entweder als Flash-Film oder als MP3-Datei. Hinzu kommen eine Reihe an Hilfsfunktionen. Der Anwemder kann etwa abgebrochene Downloads fortsetzen und eine integrierte Vorschau zeigt die Videos auf Wunsch gleich an.

Außerdem lassen sich Clips in andere Formate konvertieren, zum Beispiel für das Mobiltelefon. Alle Funktionen arbeiteten im Test flüssig und intuitiv. Auch zum Web-Download gesperrte Videos lassen sich laden. Ein Dienst fehlt allerdings: MyVideo. Der Anbieter zwang Tubebox gerichtlich, ihn aus der Liste zu streichen, denn MyVideo setzt einen Kopierschutz ein. Für den Konsumenten ist das Tool aber rechtlich unbedenklich.

Fazit: Auf sehr einfache und intuitive Weise kopiert sich der Anwender mit Tubebox Videos und MP3-Dateien aus dem Netz. Nützlich sind auch das Konvertierungs-Tool und die integrierte Vorschau.

Mehr zum Thema

Amazon Prime Instant Video
Online-Videothek

Aus Lovefilm wird Amazon Prime Instant Video. Amazon hat dabei noch mehr Filme im Angebot. Die Kollegen von video haben den Streaming-Dienst im Test.
Youtube-Logo
Twitch-Alternative

Die Videoplattform Youtube arbeitet angeblich an einer neuen Livestream-Plattform für Gaming und eSports. Größter Konkurrent bleibt Marktführer…
Ich - Einfach Unverbesserlich 2
Amazon

Amazon Prime Instant Video lockt auch im August 2015 mit neuen Filmen und Serien - u.a. dem Blockbuster "Ich - Einfach Unverbesserlich 2",…
Screenshot: Youtube
Video in deinem Land nicht verfügbar

Aufgrund von Ländersperren (Geoblocking) lassen sich viele Videos auf Netflix, Youtube und mehr nicht abspielen. Die EU will dem ein Ende setzen.