Testbericht

Toshiba Stor.E Steel S

Mobile Festplatten sind eine sehr preiswerte Alternative zu USB-Sticks, wenn man die Speichergröße berücksichtigt.

Toshiba Stor.E S titan

© Hersteller/Archiv

Toshiba Stor.E S titan

Pro

  • solide Geschwindigkeit
  • luxeriöse Optik
  • zwei Gratis-Tools

Contra

Fazit

Die Toshiba Stor.E Steel S ist in einem soliden Metallgehäuse verbaut, sehr schick, aber sie ist nicht die schnellste ihrer Zunft.

Für zwei Kingston HyperX Data Traveler mit je 256 GByte muss man etwa 800 Euro investieren. Dagegen wirkt die Toshiba Stor.E S mit einem Preis von rund 80 Euro geradezu billig.

Allerdings haben mechanische Festplatten im Allgemeinen den Nachteil, dass sie nicht so schnell sind wie USB-3.0-Sticks. So auch die Stor.E S: Sie bringt es auf eine durchschnittliche Leserate von 56 MByte/s. Zum Vergleich: Besagter Kingston HyperX Stick schiebt bis zu 215 MByte/s über den Datenbus, im Durchschnitt schafft er sogar 209 MByte/s. Beim Schreiben von Daten erzielt die Toshiba maximal 74,9 und im Schnitt knapp 58 MByte/s. Das sind ganz ordentliche Werte, aber nicht eben beeindruckend.

Sehr gut ist die Zugriffszeit beim Schreiben: 6,04 Millisekunden. Toshiba hat seiner neuen Festplatte Store.E Steel S ein glänzendes Metallgehäuse spendiert. Das macht optisch einen luxeriösen Eindruck, hinterlässt aber ständig Fingerabdrücke. Im Päckchen liegt aber auch ein Kunstlederetui, in das der externe Datenträger perfekt hinein passt. Als weitere Dreingabe gibt es zwei Tools von Nero - BackItUp und Burnessentials und Nero Kwik Media. 

Technische Details

  • Kapazität: 500 GByte / 465,8 GiByte
  • Anschluss/Schalter/LEDs: USB 3.0/ - /1
  • Gewicht/Maße (LxBxH): 200,2g/121x76x12 mm
  • Max. Lesen/Schreiben: 73,2/74,9 MByte/s
  • Zugriffszeit Lesen/Schreiben: 16/6 ms

Mehr zum Thema

Western Digital My Book Live 1 TB